Navigation

Migros - Ein M besser

Jetzt online bestellen:

Ihr Einkauf schon ab Fr. 2.90 nach Hause geliefert!

Jetzt online bestellen
Fakten zu Lachs

7 Fragen zum Fisch der Fische

Keine Festtagstafel ohne Lachs – Fakten zum schmackhaften Speisefisch, der vielleicht schon bald wieder auch in Schweizer Gewässern schwimmt.

Text Kian Ramezani, Claudia Schmidt, Dominik Véron
GettyImages-508038346.jpg

(Bild: Getty Images)

Woher kommt der Lachs?

Der mit Abstand grösste Lachsproduzent der Welt ist Norwegen, gefolgt von Chile, Schottland, Kanada und den Färöer-Inseln. Rund 60 Prozent der Weltproduktion entfallen auf Zuchtlachs, 40 Prozent auf Wildfang.

Was unterscheidet Zucht- von Wildlachs?

Das Auge isst bekanntlich mit: Wildlachs hat in der Regel eine intensivere Farbe als Zuchtlachs, weil der Raubfisch in Freiheit mehr Krustentiere frisst, etwa Crevetten und Krabben. Die sind reich an Karotinoiden (fettlöslichen Pigmenten). Der wild lebende Fisch enthält zudem meist weniger Fett als gezüchteter, dafür weist er einen höheren Anteil an wertvollen Omega-3 Fettsäuren auf. Ob es geschmackliche Unterschiede gibt? Da scheiden sich die Geister. Bei Blindtests schneidet Zuchtlachs jedenfalls mindestens so gut ab wie Wildlachs.

Ist Wild- oder Zuchtlachs nachhaltiger?

Kurz und pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Der WWF empfiehlt, auf Labels wie MSC, ASC und Bio zu achten. MSC-Wildlachs wird nur nach strikten Regeln gefischt. ASC-zertifizierter Zuchtlachs stammt aus Betrieben, die den Schutz der umliegenden Gewässer sicherstellen und ausschliesslich Futter verwenden, das nicht aus überfischten Beständen stammt. Der Biozuchtlachs erfüllt noch strengere Auflagen als ASC. Ausführlichere Infos zum Thema gibt es in der neuesten Ausgabe von «Chrut und Rüebli», dem Podcast von Generation M.

Podcast «Chrut und Rüebli»

Lachs im Nachhaltigkeits-Check

Ausführlichere Infos zum Thema gibt es im Podcast «Chrut und Rüebli» von Generation M.

Was passt zu Rauchlachs?

Klassisch sind Kombinationen mit Zitrone, Dill, Frischkäse, Zwiebeln, Kapern und Meerrettichschaum auf geröstetem Brot. Lust auf Abwechslung? Ein Rauchlachs-Mango-Salat oder Rauchlachs mit Randen und Orangenschaum schmeckt überraschend und frisch. Auch Honig-Senf-Saucen – bereits bekannt als Begleiter von Graved Lachs – erfreuen sich zum mild geräucherten Lachs zunehmender Beliebtheit. Diese und weitere Lachsrezepte finden Sie auf migusto.ch.

Ist Lachs gesund?

Lachs ist reich an Eiweiss, Jod und Omega-3-Fettsäuren. Eiweiss trägt zum Erhalt der Muskelmasse, die Omega-3-Fettsäuren zu einer normalen Herzfunktion bei. Beim Einkauf wählt man besser nachhaltig gefischten oder gezüchteten Fisch.

Was ist Flammlachs?

Eine Spezialität von Migros Sélection für Fischliebhaber: Die Filetstücke aus norwegischer Zucht (ASC-zertifiziert) werden über den Flammen heiss geräuchert. Das sorgt für einen sehr intensiven Geschmack.

Gibt es auch Schweizer Lachs?

Auch hierzulande wird in kleinen Mengen Lachs gezüchtet. Noch vor 100 Jahren gab es sogar Wildlachs, der aus dem Atlantik stromaufwärts zu den ursprünglichen Laichplätzen im Rhein zurückkehrte. Doch dann versperrten Kraftwerke den Weg. Der WWF engagiert sich für Fischpassagen, damit Lachsen der Weg in die Schweiz wieder offensteht. Die am Rhein liegenden Staaten wollen die Hindernisse bis 2026 beseitigen.

Lachs aus Ihrer Migros

Schon gelesen?