Navigation

Migros - Ein M besser

Kaffeekapseln

Zu 100 Prozent recycelbar

Das Recycling von Alu-Kaffeekapseln ermöglicht es, das Aluminium wieder zu verwenden, die Energieversorgung zahlreicher Haushalte zu sichern und Dünger zu produzieren. Alles gute Gründe für die Migros und Nespresso, sich zusammenzutun, um noch mehr Konsumentinnen und Konsumenten dazu zu bewegen, ihre Kaffeekapseln zu recyceln.

Text Pierre Wuthrich
Fotos Niels Ackermann
Capsule de café en alu

Das Recycling von Aluminium-Kaffeekapseln findet in Moudon (VD) bei der Firma Thévenaz-Leduc statt.

Wegen seiner energieintensiven Produktion ist das Aluminium in Verruf geraten. Dabei bietet es zahlreiche Vorteile: Als Kapsel etwa schützt es den Kaffee vor Feuchtigkeit und Licht, sodass er all seine wunderbaren Aromen behält. Vor allem aber kann Aluminium beliebig oft wiederverwendet werden. Das minimiert seinen ökologischen Fussabdruck.

Es ist deshalb die Mühe wert, seine Alukapseln zu einer der 3700 Sammelstellen in der Schweiz zu bringen – egal ob zur nächsten Migros-Filiale, Nespresso-Boutique oder öffentlichen Abfallsammelstelle. Um die Recyclingquote von Alukapseln zu erhöhen, hat die Migros-Kaffeerösterei Delica, die die Café-Royal-Kapseln produziert, gemeinsam mit Nespresso im Juli 2020 die Organisation Swiss Aluminium Capsule Recycling (mehr dazu weiter unten) gegründet. Sie soll die Bevölkerung für die Vorteile des Recyclings sensibilisieren. Dabei geht es nicht nur um das Aluminium – auch der Kaffeesatz kann wiederverwertet werden.

Capsule de café en alu

Hubert Lehnard, Head of Marketing International Coffee chez Delica, und Fridolin Landolt, Customer Care & Services Director de Nespresso Suisse (von links nach rechts), haben die Non-Profit-Organisation Swiss Aluminium Capsule Recycling gegründet.

Gemeinsam sind wir stark

2019 wurden 58 Prozent der in der Schweiz verkauften Alu-Kaffeekapseln recycelt. Mit der Absicht, das Konsumentenbewusstsein für Recycling zu schärfen, haben Migros Kaffeekapselproduzentin Delica und Nespresso im Juli 2020 die Non-Profit-Organisation Swiss Aluminium Capsule Recycling gegründet.

«Wir wollen bis in fünf Jahren eine Recyclingquote von 75 Prozent erreichen», sagt Fridolin Landolt, Customer Care & Services Director von Nespresso Schweiz. «Delica bleibt im Verkauf natürlich unser Konkurrent. Was jedoch die Wiederverwertung des Abfalls angeht, haben wir dieselben Aufgaben. Daher erschien uns eine Zusammenarbeit das Logischste. Nur so können wir die Recyclingquote von Alukapseln erhöhen.»

Die Organisation Swiss Aluminium Capsule Recycling lädt auch alle anderen Kaffeehersteller, die Alukapseln verwenden, dazu ein, es Nespresso und der Migros gleichzutun.

«Delica ist Anfang 2020 von Kunststoff- auf Alukapseln umgestiegen, da viele Konsumentinnen und Konsumenten Plastik äusserst bedenklich finden. Viele andere Hersteller sind dabei, dasselbe zu tun. Daher war es für das Wohl unserer Umwelt umso wichtiger und dringender, eine gemeinsame Lösung zu bieten, der sich alle Hersteller anschliessen können», erklärt Hubert Lehnard, Head of Marketing International Coffee bei Delica.

Bereits 2020 ist die Menge an Kapseln, die in Moudon aufbereitet werden, um 5 Prozent gestiegen. Dieser Anstieg erklärt sich zum einen dadurch, dass die Alukapseln seit Januar 2020 auch in den Migros-Filialen gesammelt werden. Zum anderen arbeite die Leute wegen COVID 19, öfter im Home Office und konsumieren mehr Kaffee zu Hause.

2021 soll bei der Thévenaz-Leduc SA eine noch effizientere Recycling Line installiert werden. Ausserdem sollen zwei weitere Mitarbeitende dabei helfen, der geplanten Zunahme von gesammeltem Material gerecht zu werden.

Schon gelesen?