Navigation

Migros - Ein M besser

Abfall und Recycling

Der hohe Preis fürs Wegwerfen

Die Schweiz produziert pro Kopf enorm viel Abfall, gehört aber auch beim Recycling zur Weltspitze.

Text Ralf Kaminski
Keystone_160325690_highres.jpg

Abfallsünderin Schweiz: Wir produzieren pro Kopf so viel Müll wie wenig andere auf der Welt. (Bild: Keystone)

716 Kilo Haushaltsabfall


produziert die Schweiz pro ­Person und Jahr. Damit sind wir in den Top Fünf der grössten ­Abfallsünder der Welt. 1990 ­waren es erst ca. 600 Kilo pro Person, 1970 rund 300.

53 Prozent des Schweizer Abfalls


wird rezykliert – ­damit gehören wir in Europa zu den Spitzenreitern.

1 Tonne rezyklierte Textilien und Schuhe

verhindert so viel Umweltbelastung, wie vier Flüge auf der Strecke Zürich–New York verursachen.

80 Kilo Abfall

fällt pro Kopf und Jahr weniger zur ­Verbrennung an, wenn die Gemeinde eine Sackgebühr eingeführt hat. Über 90 Prozent haben dies inzwischen getan.

480 000 Tonnen Lebensmittel

landen in Schweizer Haushalten pro Jahr im Müll.

200 Millionen Franken

kostet jährlich das Beseitigen von Abfall im öffentlichen Raum in der Schweiz.

Fast 7000 Tonnen

Verpackungsmaterial hat die Migros eingespart oder umweltfreundlicher gestaltet, Wie das das geschafft hat, siehst du in der Galerie.

5000 Tonnen Plastik

gelangen in der Schweiz jährlich in die Umwelt, vor allem in Böden und Gewässer. Die Rückstände von ­Mikroplastik finden sich in Pflanzen, Tieren – und Menschen.

Nach 30 Minuten

landet ein ­Plastiksack im Durchschnitt im Müll. Schlimmer: Viele enden gar irgendwo in der ­Umwelt – wo es etwa 1000 Jahre dauert, bis sie sich zersetzt haben.

1000 Liter Wasser

verschmutzt ein einziger in einen See oder Fluss geworfener Zigarettenstummel. Dies schadet zahllosen Fischen und Wasservögeln. Die Rückstände der Filterfasern lassen sich auch in jedem
Honig nachweisen.

Schon gelesen?