Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Wintersport

So geht günstig Skifahren

Ausrüstung, Tickets, Anfahrt und Essen: Ein Skitag mit Kindern geht ins Geld. Mit diesen Tipps schont der Spass im Schnee das Portemonnaie.

Text Rahel Schmucki, Claudia Schmidt, Benita Vogel
Fotos Urs Flüeler, Keystone SDA
Damit der Skitag kein Loch ins Portemonnaie reisst.

Damit der Skitag kein Loch ins Portemonnaie reisst.

Frühzeitig buchen lohnt sich

Manche Skigebiete bieten ­einen Frühbucherrabatt an. Vergünstigte Tickets gibt es in: Arosa GR, Lenzerheide GR, Engelberg OW, Andermatt UR, Aletsch Arena VS, Crans Montana VS. Hier findest du mehr dynamische Preise für Familien 

Kleine Skigebiete wählen

Hat deine Ski-Saison schon begonnen?

Unbekanntere und kleinere Skigebiete sind oft günstiger und bieten eher Familien­rabatte. In den Folgenden können Sie mit einer vierköpfigen Familie für etwa 100 Franken einen Tag Ski fahren:

  • Elm GL
  • Vals GR
  • Mörlialp OW
  • Marbachegg LU
  • La Robella
  • Butters NE
  • Grimmialp
  • Diemtigtal BE
  • Evolène VS
  • Balmberg SO

Besondere Eisbahnen in der Schweiz

Lieber Schlittschuhlaufen?

Du ziehst Schlittschuhe dem Snowboard und Skifahren vor? Dann haben wir hier das Richtige für dich: Entdecke unsere Top-Favoriten der schönsten Eisbahnen in der Schweiz.

Saisonkarten und Verbunde nutzen

Wer mehrmals die Pisten des gleichen Skigebiets nutzen will, besorgt sich am besten eine Saisonkarte. In den meisten Skigebieten rentiert sich das bereits nach kurzer Zeit. Zudem gibt es auch ­Saisonkarten für mehrere Skigebiete, etwa für den Verbund «Schneepass Zentralschweiz» oder «Magic Pass».

Gratis im Kinderland spielen

In vielen kleinen Skigebieten steht ein für die Kleinen ­kostenloses Kinderland zur Verfügung. So in Grächen VSAxalp BEHasliberg BEGrüsch-Danusa GRMelchsee-Frutt OWIbergeregg SZMalbun FL und Villars VD

Zeit auf der Piste reduzieren

Deine Kinder sind nach ein paar Stunden auf den Ski sowieso müde? Dann lohnt es sich, gleich etwas später hinzufahren und nur eine Halbtageskarte zu kaufen. Ebenfalls sparen kannst du in den Gebieten, die übertragbare Mehrtageskarten anbieten.

Tipps fürs Skifahren

Wie Kinder Skifahren lernen

Ab welchem Alter stellt man sein Kind das erste Mal auf die Ski? Welche Dinge muss man dabei noch beachten? Weitere Fragen und Antworten findest du auf Famigros.

Günstig auf die Piste mit der Migros 

Für nicht mal 100 Franken mit der ganzen Familie einen Tag lang Ski fahren? Das geht: Der «Migros Skiday» findet zwischen Mitte ­Dezember und Ende März in verschiedenen Schweizer Skigebieten statt. Für Famigros-und Swissski-Mitglieder kostet der Tag bloss 85 Franken pro Familie. Interessierte müssen sich allerdings sputen, es sind nur noch ­wenig freie Plätze verfügbar.

Hochsaison meiden

Klar, mit Schulkindern geht das oft nicht. Aber wer wählen kann und sparen möchte, sollte nicht an den beliebten Tagen über Weihnachten, Neujahr oder an Ostern buchen. Für die Neben­saison sind nicht nur bei Skitickets und Anfahrt Vergünstigungen erhältlich ­(siehe «Im Zug mit Rabatt»), sondern auch bei Unterkünften. Wer Hotel oder Wohnung (meist ohnehin preiswerter) bucht, fragt gleich auch nach, ob Ticket und Materialmiete mitgebucht werden können. An einigen ­Orten gibt es Pauschalpreise. Infos zu Unterkünften findest du hier.

Aus dem Rucksack statt ins Restaurant

Hier ein Snack, dort ein Zmittag – Skiferien können besonders für Familien ins Geld gehen. Ein Mittagsmenü mit Getränken für vier Personen kann die 100 Franken schnell übersteigen. Die Alter­native: das Mittagessen selber mitnehmen. Gut eignen sich etwa selbstbelegte Sandwiches. Snacks wie Nüsse, Trockenfrüchte, ­Minipic und palmölfreie Farmer-Stengel. Vorab eingekauft, ent­lasten sie auch das Budget. Sandwich-Ideen findest du hier.

Migusto

Unterwegs und hungrig?

Schmackhafte Sandwich-Ideen für deinen nächsten Ausflug findest du auf Migusto.

Im Zug, mit Rabatt

Wie fährst du in der Regel in die Skiferien?

Zugfahren kann sich lohnen. Wer Snow ’n’ Rail (SnR) bucht, erhält in 23 Skige­bieten bis zu 20 Prozent ­Rabatt auf die Skitageskarte. Auch den Wochenpass gibt es in ­einigen Gebieten güns­tiger. Wer in der Vor- und Nachsaison SnR-Kombis kauft, kommt damit auch günstiger ans Zugticket. Im Skigebiet sind Rabatte auf der Skimiete (bei ­Intersport Rent) und je nach Saison und Produkt auch bei den Skischulen erhältlich.

Mieten oder kaufen?

Für Kinder lohnt es sich oft, die Ausrüstung zu mieten. Meist benötigen sie jedes Jahr eine neue Grösse, und nur richtig abgestimmtes ­Material sorgt für Spass und gewünschte Fortschritte. Bei Erwachsenen wägt man zwischen Finanzen und Komfort ab. Wer jedes Jahr eine Woche Skiferien macht und noch zwei, drei Wochenenden zum Skifahren fährt, kommt mit Kaufen finanziell meist besser weg. Mieten bietet den Leuten Vorteile, die sich weniger um Wartung und nicht um die Lagerung  kümmern und gern unterschiedliche ­Modelle probieren wollen.

Eine guter Kompromiss kann auch darin bestehen, die Skischuhe zu kaufen, damit sie perfekt passen, und die Ski zu mieten. Bei Saisonmieten sind Earlybirds oft im Vorteil. Viele Händler machen Frühmiet- oder «Best Price»-Angebote, so etwa SportXX: auf mehrjährige Allroundermodelle ­gewährt er solange vorrätig das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Ansonsten ist beim SportXX die Saisonaus­rüstung für Kinder mit Ski, Schuhen und Stöcken ab rund 100 Franken (Best-Price-Kategorie) und in der Preislage Comfort ab 130 Franken zu haben. Mitglieder von Famigros erhalten einen Rabatt von 10 Prozent der Saisonmiete. Auch Gruppen und Schulen erhalten Spezialkonditionen.

Apropos Schulen: In einigen Gemeinden, etwa grösseren Städten wie Basel, Zürich und Turgi bieten sie die Skiausrüstung für Schulkinder günstig zur Miete an. Generell wichtig: Es lohnt sich, auf die Pandemiebedingte Rückgabegarantie zu achten.

Schon gelesen?