Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Weihnachtstanne

So bleibt der Baum länger frisch

Dank dieser Step-by-Step-Anleitung lässt der Weihnachtsbaum noch lange keine Nadeln.

Text Lisa Stutz
285680

1. Beim Kauf auf die Schnittkante achten

Das Ziel ist, eine möglichst frisch gefällte Tanne zu kaufen. Logisch: je «neuer» die Tanne, desto länger hält sie in der Stube. Achten Sie beim Christbaumkauf deshalb auf die Schnittkante. Ist sie hell? Dann wurde der Baum erst vor Kurzem gefällt. Ist sie dunkel? Diese Tanne steht schon länger da. Zudem können Sie den Nadeltest machen: fallen beim Streichen gegen die Wuchsrichtung Nadeln ab, lassen Sie besser die Finger von diesem Exemplar.

2. Nicht ohne Schutz auf dem Autodach transportieren

Zwar fühlt man sich mit wehendem Baum auf dem Dach wie in einem romantischen Weihnachtsfilm, doch es ist ein No-Go: Der kalte Fahrtwind lässt den Baum austrocknen. Haben Sie keine andere Transportmöglichkeit, sollten Sie den Baum – vorab die Schnittstelle – in Folie verpacken.

3. Nicht sofort in die warme Stube stellen

Akklimatisieren ist hier das Stichwort! Stellen Sie den neu erworbenen Weihnachtsbaum zuerst in den Keller, in die Garage oder in den Wintergarten. Dort lassen Sie ihn ein bis zwei Tage. Hier taut er auf und kann sich an die warmen Temperaturen gewöhnen.

4. «Ansägen» und ins Wasser stellen

Schon im «Zwischenlager» muss der Baum in einem Kübel mit Wasser stehen. Damit er die Flüssigkeit ­optimal aufsaugt, müssen Sie ihn wie bei Tulpen im Frühling anschneiden.

Weihnachtsbaum richtig schmücken?

Unsere Redaktorinnen Dinah & Lisa zeigen dir wie's geht:

5. Richtig platzieren

Hat sich der Baum an die Wärme gewöhnt, können Sie ihn in der Wohnung platzieren. Aber Achtung: Stellen Sie ihn nicht vor eine Heizung, hier wird es ihm schnell zu heiss. Haben Sie eine Boden­heizung, stellen Sie die Tanne samt Ständer am besten auf ein kleines ­Podest. Achten Sie aber auch darauf, dass er nicht direkt in der Zugluft steht. Perfekt ist ein Platz am Fenster.

6. Netz entfernen

Das Netz sollten Sie am Baum belassen, bis er am finalen Standort steht. Dann kann man es von ­unten aufschneiden, denn so wird der Baum nicht beschädigt. Schmücken Sie ihn aber nicht sofort – die Äste brauchen einen Tag, um wieder in die richtige Form zu kommen.

7. Lüften, giessen und besprühen

Lüften Sie den Raum mit dem Baum regelmässig. So wird die Luftfeuchtigkeit und damit die Haltbarkeit des Baums erhöht. Zudem muss man regelmässig Was­ser im Christbaumständer nachgiessen – etwa alle zwei Tage, sonst trocknet der Baum aus. Als Faustregel gilt: Ein zwei Meter hoher Baum trinkt zwei Liter Wasser am Tag. Es empfiehlt sich, die ­Nadeln regelmässig mit kalkarmem Wasser zu besprühen. Auf Sprühdeko wie Kunstschnee oder ­Glitzer sollte man ver­zichten, das hemmt den Stoffwechsel des Baums.

8. Freuen

«O Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter!» Endlich ist die Zeit zum Singen, Staunen und Einatmen des einmaligen Tannenbaumdufts gekommen.

Schon gelesen?