Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Exotisch und süss-sauer

Kennst du diese Früchtchen?

Einst arbeitete Niels Rodin er auf der Bank, heute kultiviert in einem Waadtländer Dörfchen 150 verschiedene Zitrusfrüchte. Eine exotischer als die andere. Wir stellen hier neun von ihnen vor.

Text Simone Köchlin
Fotos Guillaume Megevand
Zitrusfrüchte haben jetzt Hochsaison. Die Auswahl ist riesig.  (Bild: iStockphoto)

Zitrusfrüchte haben jetzt Hochsaison. Die Auswahl ist riesig. (Bild: iStockphoto)

1. Pampelmuse

288850

Die aus Thailand stammende Pampel­muse ist die grösste aller Zitrusfrüchte. Und die einzige, die durch Lagern noch ­etwas süsser werde, sagt Niels Rodin. Laut ihm schmecken Pampel-musen aus Japan besser als bei uns normaler­weise verkaufte Sorten aus Südostasien.

2. Kaabuchi

288851

Aufgrund ihrer Färbung wird die japanische Kaabuchi auch Gelbe Mandarine genannt. Der Geruch ihrer Schale liege zwischen Zitrone und Mandarine, erklärt Niels Rodin.

3. Kaffir-Limette

288852

Die Blätter der aus Südostasien stammenden Kaffir-Limette verwendet man in der thailändischen Küche zu Reis. Die schrumpeligen Früchte haben ein starkes zitro­niges Parfümaroma. Man solle nicht zu viel davon verwenden, rät Niels Rodin. «Sonst schmeckt das ­Gericht nach Geschirrspülmittel.»

Tipps & Tricks

Zitronen-Netzli übrig, was nun?

MicrosoftTeams-image

Die Netze, mit denen Zitronen, Mandarinen, Orangen, Zwiebeln und Knoblauch verpackt sind, kannst du in der Küche gut wiederverwenden. Wie's geht, zeigen wir dir hier.

4. Eremorange

288853

Die winzig kleine Eremorange ist eine amerikanische Kreuzung aus der Austra­lischen ­Wüstenlimette und der Süssorange. Sie schmecke gleichzeitig süss und sauer, so Rodin. «Mich erinnert sie an ein Nimm-2-Bonbon.»

5. Faustrime

288854

Die Faustrime ist eine Kreuzung aus der aus­t­ralischen Finger-limette und der Limequat. Ihre Schale rieche par­fümiert, ähnlich wie Zi­tronengras, sagt Niels Rodin. In Australien ­dienen die Blätter als Marinadengewürz. Die läng­lichen Früchte werden ähnlich verwendet wie die Kaffir-Limette.

6. Meyer-Zitrone

288855

Eine aus China stammende, natürlich entstandene Kreuzung aus ­Zitrone und Mandarine. Sie wurde im Jahr 1908 vom amerikanischen Pflanzenent­decker Frank Nicholas Meyer in die USA importiert. Sie hat eine dünne Schale und ist etwas weniger sauer als eine Zitrone.

Eine Portion Vitamin C, bitte!

7. Margarita-Kumquat

288856

Die aus Südchina stammende Frucht gilt als beliebteste und am häufigsten verkaufte Kumquat. Sie ist orange und oval und hat einen süsssäuer­lichen Geschmack.

8. Marumi-Kumquat

288858

Die japanische Marumi-Kumquat ist eher rund und schmeckt gemäss Niels Rodin extrem süss. Kumquats werden üblicherweise mitsamt Schale gegessen. Oft werden sie auch zu Konfitüre verarbeitet.

9. Shikuwasa

288859

Die Shikuwasa ist eine Art Sauermandarine, die aus dem Südwesten Japans stammt. Ihre Schale riecht nach Mandarine, ihr Saft ist aber sauer. Wegen ihres Geschmacks, der alles andere überdecke, sollte man laut Rodin nur ganz wenig davon verwenden.

Schon gelesen?