Navigation

Migros - Ein M besser

Weide gut, alles gut

Mit Weide-Beef aus der Region setzt die Migros Luzern zugleich auf Premium-Fleischqualität sowie auf artgerechte Tierhaltung und nachhaltige Landwirtschaft.

Unmittelbar am Vierwaldstättersee in Küssnacht am Rigi hält Paul Weiss 35 Mutterkühe mit je einem Kalb. Hier wachsen die Jungtiere behütet und gut umsorgt in ihrer Herde auf. «Wann immer es das Wetter erlaubt, sind sie auf der Weide», erzählt der 54-jährige Landwirt, «oft sogar rund um die Uhr». Die Sommermonate verbringt die halbe Herde zudem auf einer nahegelegenen Alp. Entsprechend viel frisches Weidegras und im Winter Heu oder betriebseigenes Raufutter gibt es für sein Weide-Beef zu fressen, wie Paul Weiss stolz betont. «Ich verwende so wenig Getreide wie möglich, Soja schon gar nicht.» Letzteres sei bei Weide-Beef nämlich schon länger nicht mehr zulässig.

 

Schmackhaft und zar

tBei der Migros Luzern steht Weide-Beef für besonders schmackhaftes und zartes Fleisch aus der Zentralschweiz sowie für artgerechte Tierhaltung und nachhaltige Landwirtschaft. Denn Landwirte wie Paul Weiss, die für das Weide-Beef-Label produzieren, haben nebst den Auflagen zur Haltung und Fütterung ihrer Tiere zusätzliche Richtlinien einzuhalten. Darunter auch solche zu Biodiversität und Ressourcenschutz. Diese übersteigen gar das Schweizerische Tierschutzgesetz und werden auf den Höfen durch angemeldete wie auch unangemeldete Kontrollengarantiert. Nachhaltig ist diese Art der Fleischproduktion aus einfachem und einleuchtendem Grund: Mit der Verwertung des Weidegrases wird das betriebseigene Futtermittel veredelt und es entsteht keine Konkurrenz zur menschlichen Ernährung, wie etwa bei Getreide. 

Das könnte Sie auch noch interessieren