Navigation

Migros - Ein M besser

Swiss Black Angus

Edles Schweizer Rindfleisch

Die Migros Aare bietet ihren Kunden hochwertiges Fleisch von Angus-Rindern aus der Schweiz. Es erfüllt hohe Ansprüche bezüglich Geschmack und Tierwohl.

Wie sie da auf einer Wiese im bernischen Detlingen grasen und Besucher neugierig mustern, sind die Swiss Black Angus-Kühe und ihre Kälber ein beeindruckender Anblick. Das dunkle Fell, die grossen Augen, die kräftigen Muskeln; diesen Tieren macht auch raues Wetter nichts aus. Kein Wunder, denn die Rasse Black Angus – auch Aberdeen Angus genannt – stammt ursprünglich aus Schottland, wo Kälte, Nässe und Nebel zum Alltag gehören.

1200x675_Content_Niggli_Angus_0007_X_sepia.jpg
Swiss-Black-Angus-Rinder.jpg

Schweizer Züchter mit Tradition

Die robusten Black Angus sind dank ihrem aromatischen, gut marmorierten Fleisch weltweit beliebt. In der Schweiz produzieren rund 380 Bauernbetriebe Swiss Black Angus Rindfleisch – unter anderem auch für die Migros Aare. Einer der Produzenten ist Peter Schmid aus dem bernischen Detlingen. Schon sein Vater züchtete Angus und ist ein Pionier der Mutterkuhhaltung. Heute hält Peter Schmid rund 70 Black Angus-Kühe mit Jungtieren und zwei Stiere.

Swiss Black Angus Mutterkuhhaltung

Viel Auslauf und naturbelassenes Futter

Black Angus-Kälber verbringen rund zehn Monate mit ihren Müttern auf der Weide. In dieser Zeit ernähren sie sich von Muttermilch, und später auch von Gras. Danach leben sie weitere 5 bis 7 Monate in einer Herde. Den Sommer verbringen die Tiere jeweils auf der Weide, den Winter in grosszügigen Laufställen mit Aussenbereich. Somit ist stets für Bewegung gesorgt. Swiss Black Angus-Rinder fressen ausschliesslich Gras und Heu. Soja und Futterzusätze sind verboten. Gezüchtet werden Swiss Black Angus nur auf Betrieben, die nach strengen IP-Suisse-Richtlinien produzieren und die Biodiversität der Umgebung erhalten und fördern.

1200x675_Logo_IPS_rgb.jpg
Bild mit Hotspots

Wählen Sie einen Hotspot an, um mehr über den Punkt zu erfahren.

Swiss Black Angus Rinder
  1. Zart und voller Geschmack

    Das Fleisch der Rinderrasse Black Angus ist von Natur aus gut marmoriert bzw. mit Fett durchzogen. Es ist deshalb besonders zart und voller Geschmack.

  2. Tierfreundliche Aufzucht

    Swiss Black Angus-Rinder wachsen bei ihren Müttern auf und geniessen viel Bewegung auf der Weide und im Laufstall. Zudem führen die IP-Suisse zertifizierten Betriebe regelmässig Massnahmen durch, um die Biodiversität zu fördern.

  3. Nachhaltig und umweltfreundlich

    Swiss Black Angus-Fleisch wird in der Schweiz produziert, was für kurze Transportwege sorgt und unsere Bauern unterstützt. Besonders umweltfreundlich ist zudem, dass nur Gras und Heu aus der Schweiz verfüttert werden.

Der pure Genuss

Premium-Rindfleisch wird am besten pur genossen: Wir empfehlen, das Swiss Black Angus-Fleisch möglichst kurz zu braten und nur mit einer Prise Fleur de Sel oder Pfeffer zu veredeln. Folgende Stücke und Spezialitäten vom Swiss Black Angus Rind sind in vielen Supermärkten der Migros Aare in Selbstbedienung erhältlich: Entrecôte, Filet, Huft, Plätzli à la minute, Hamburger und genussfertiges Tatar sowie Trockenfleisch. Bon appétit!

2048x1152_Swiss-Black-Angus-947108292_X.jpg

Rezeptidee

2048x1152_Swiss_Black_Angus_iStock-701107308_X.jpg

Zutaten:

Mit dem + können die Zutaten einzeln zur Einkaufsliste hinzugefügt werden.

  • 4
    Swiss Black Angus Beef Entrecôte 200 g
  • 100g
    Schalotten
  • 3 dl
    Rotwein
  • 1 dl
    Balsamico
  • 2 dl
    Olivenöl
  • 0.5 dl
    Zitronensaft
  • Je 8 g
    Salbei, Basilikum, Thymian, Petersilie, Oregano, Schnittlauch
  • Zucker
  • Meersalz
  • 2
    Äpfel (Gala oder Granny Smith)
Alle Zutaten hinzufügen

Zubereitung

Rezept für 4 Personen:

  1. Fleisch
    Das Fleisch 45 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Backofen auf 90 Grad Ober- und Unterhitze einstellen. Fleisch trocken tupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen (so heiss wie möglich), es muss Rauch aufsteigen. Dann das Entrecôte auf beiden Seiten etwa 90 Sekunden anbraten, so dass eine Kruste entsteht. Nun ab in den Backofen damit. Tipp: Am einfachsten ist es, wenn man die Garstufe mit einem Digitalthermometer (erhältlich bei der Migros) misst; Garstufe rare: 51-53°C, medium rare: 53.5-57°C, medium: 58-60°, well done: über 60°C. Zum Schluss mit Meersalz und Pfeffer würzen. 
     
  2. Kräutersalat
    Die Schalotten fein hacken. Zusammen mit dem Rotwein kochen bis der Rotwein zu ¾ einreduziert ist. Balsamico, Olivenöl, Zitronensaft gut verrühren. Die Rotwein-Schalottenreduktion hinzugeben.  Mit Salz und Zucker abschmecken. Das Ganze darf gerne eine süsse Note haben. Die Kräuter grob zupfen. (Thymian möglichst ohne Stiel). Die Kräuter mit der Sauce vermischen. 15 Minuten ziehen lassen
     
  3. Rosmarinapfel
    Die Äpfel quer halbieren und das Gehäuse rausschneiden. Die Äpfel auf der Schnittfläche mit etwas Zucker bestäuben. Anschliessend die Äpfel mit einem Rosmarinzweig spicken. Die Äpfel auf der Schnittfläche goldig braten.
     
  4. Zum Anrichten den Kräutersalat auf dem Fleisch servieren und den Apfel separat dazu.

Ein Rezept von Kevin Birrer
Stv. Restaurant Leiter Migros-Restaurant Biel Neumarkt