Navigation

Migros - Ein M besser

Mai 2020 Bienen und andere nützliche Insekten unterstützen

Honigbienen, Wildbienen und andere nützliche Insekten sind bedroht. Wir zeigen, wie man den lebenswichtigen Tieren mit den richtigen Blumen helfen kann.

Inhaltsbild-Bienen.jpg

Zwei Drittel der Bestäubungsarbeit, die das Wachstum und die Verbreitung von Blumen, Gemüse und Obst ermöglicht, wird von Wildbienen erledigt. Doch die Hälfte der Schweizer Wildbienenarten ist wegen fehlender Nahrung und Unterschlüpfe bedroht. Eine intensive Landwirtschaft ohne Hecken und Wildblumen, Überdüngung sowie der Einsatz von Pestiziden sind Gründe dafür, dass die Zahl der Bienen abnimmt und viele Kultur- und Wildpflanzen unbestäubt bleiben. Wer einen Garten, einen Balkon oder einen Fenstersims zur Verfügung hat, kann die bedrohten Tiere wirkungsvoll unterstützen. Bienenfreundliche Pflanzen sind ein guter Weg, um etwas gegen das Bienensterben zu tun. Falls genug Platz vorhanden ist, kann auch eine Wildwiese angelegt werden.

Bienenfreundliche Pflanzen wählen
Honig- und Wildbienen schätzen als Nahrung pollenreiche Pflanzen wie Lavendel und Echinacea. Diese zwei Pflanzensorten gehören zum Standardsortiment der Migros Aare. Lavendel ist übrigens auch als pflegeleichte Topfpflanze erhältlich. Ab Mitte Mai werden in grösseren Migros-Filialen noch viele weitere bienenfreundliche Pflanzen angeboten; zum Beispiel Flammenblumen, Schafgarben, Prachtkerzen, Nelken und Salbei. Eine perfekte Gelegenheit, um eine richtige Bienenoase zu erschaffen. 


 

Das könnte Sie auch interessieren