Navigation

Migros - Ein M besser

Handarbeit in der Backstube

Um vier Uhr morgens geht es los. Die Bäcker der Migros-Hausbäckereien beginnen früh am Morgen mit Kneten, Formen und Ausbacken von feinstem Gebäck und Brot für die Kunden.

Backstube Migros Aare

In der Backstube herrscht reges Treiben: Es wird glasiert, in Schoggi getunkt, dressiert und geformt. Tagesfrisch und zeitnah heisst das Motto. Denn die Kundinnen und Kunden sollen bei Ladenöffnung mit warmen Gebäcken und Brötchen verwöhnt werden. In insgesamt 31 Hausbäckereien der Migros Aare wird laufend vor interessierten Besuchern gebacken, dekoriert und verpackt. Somit weiss jeder Kunde: Was er in den Händen hält, wurde mit den Händen gefertigt. In gewissen Hausbäckereien finden süsse Mäuler aus den geübten Händen von Confiseuren ebenfalls kunstvoll kreierte Konditoreiware zum Geniessen vor.

Eine kleine Aufmerksamkeit
Vom 4. bis 16. März kommen in allen Migros-Aare-Hausbäckereien neugierige Schleckmäuler in den Genuss einer speziellen Probieraktion. Bäckerinnen und Bäcker werden stundenweise auf der Verkaufsfläche zu sehen sein und die Kunden mit «Mini-Versucherli» überraschen.

Die Grösse macht es aus
Nebst den normalen Grössen für den Bärenhunger, für Familien oder als Team-Znüni sind Linzertorten, Hefestollen und Co. auch als Mini-Varianten erhältlich. So muss sich niemand den «Gluscht» verkneifen und kann nach Herzenslust aus dem Sortiment des süssen Feingebäcks wählen. Neu stellen die Hausbäckereien der Migros Aare ebenfalls «Aus der Region. Für die Region» Traditions-Hefe-Gugelhopfe her. Schon unsere Grossmütter mochten den süssen Topfkuchen. Gugelhopf passt hervorragend zu Tee und Kaffee. Hierzulande ist der salzige Gugelhopf mit Speckwürfeli nicht sehr bekannt. In der Pfalz oder im Elsass liebt man diesen «Hopf» als Apéro- oder als Brunch-Beilage und er bietet eine fabelhafte salzige Alternative.

Das könnte Sie auch interessieren