Navigation

Migros - Ein M besser

4.2.2019 - News Gutes Händchen – helles Köpfchen

Stefanie Eugster hat Biss: Im Handball und in der Lehre. Im Sport feierte sie einen Schweizer Meistertitel bei den U18. Zudem qualifizierte sie sich mit der A-Nationalmannschaft für die WM-Playoffs. Aber auch in der Lehre bei der Migros Aare möchte sie top sein.

Handballerin Stefanie Eugster

Stefanie Eugster kommt aus dem Aufzählen nicht heraus. «Am Montag zwei Mal Training, am Dienstag ein Mal, am Mittwoch…», und kommt zum Schluss: «Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht trainiere.» Und steht kein Training auf dem Programm, findet ein Spiel statt. Doch Stefanie Eugster strahlt, während sie über ihre durchgetakteten Tage spricht. Sie liebt den Sport. Und sie ist richtig gut. Ende Jahr schaffte die A-Nationalmannschaft gegen Litauen, Finnland und die Färöer Inseln erstmals Qualifikation für die WM-Playoffs – mit Stefanie Eugster «Es war unglaublich toll, vor 950 Zuschauern zu spielen.» Mit dem HV Herzogenbuchsee feierte sie den Schweizer Meistertitel bei den U18, zudem wurde das Team an der Oberaargauer Sportgala zum «Team des Jahres» gewählt. «Diese Erfolge sind sehr cool.»

Rund läuft es auch in der KV-Lehre bei der Migros Aare. Da schimmert ihr Ehrgeiz durch. «Ich will in der Schule top sein.» Doch für ihre guten Noten muss Stefanie Eugster auch etwas tun: Nach einem Tag im Büro oder in der Schule und Training am Abend, kann sie oft erst um 22 Uhr mit Lernen beginnen. Das braucht «sehr viel Disziplin». Ab und zu gibt es Nachtschichten. «Zum Glück habe ich beim Sport gelernt, durchzubeissen.»

Als 8-Jährige schnupperte die Oberaargauerin aus Bollodingen eine Woche lang Handball im Schulsport. Es gefiel ihr so gut, dass sie fortan regelmässig beim HV Herzogenbuchsee zu trainieren begann. «Ich mag besonders, dass es ein Teamsport ist und auch die Intensität», sagt die grossgewachsene Spielerin, die als Kreisläuferin viel einstecken muss. «Meine Arbeitskollegen staunen manchmal, wie viele blaue Flecken ich habe.»

Verzicht gehört dazu

Als Sport-KV-Lernende arbeitet sie nur 80 Prozent. Sie kann sich die Zeit freier einteilen, als wenn sie eine normale KV-Lehre absolvieren würde. «Meine Berufsbildnerinnen unterstützen mich sehr. Und sie wollen sich sogar mal ein Spiel anschauen kommen.» Stefanie Eugster ist aber nicht nur Lernende und Sportlerin, sondern auch eine junge Frau mit Hobbies. Auf einiges muss sie nun verzichten: Zum Skifahren oder zu Ferien im Ausland reicht es kaum noch. In der wenigen Freizeit tankt sie auf beim Reiten auf den zwei Pferden ihrer Familie, beim Baden oder Lädelen. «Zum Glück spielen viele meiner Freunde auch Handball.»

Mit ihnen zusammen will Stefanie Eugster weitere Erfolge feiern. Im Sommer stehen mit der A-Nationalmannschaft die Playoffs für die WM-Endrunde 2019 in Japan an. Mit der U18 liegt ein weiterer Schweizer Meistertitel drin. Das Frauenteam des HV Herzogenbuchsee hingegen ist zurzeit gefordert, um in der höchsten Schweizer Liga bestehen zu können. Auf den Schultern der 17-Jährigen lastet dabei viel Druck. «Manchmal gibt das etwas weiche Knie», sagt Stefanie Eugster. «Aber es motiviert mich, wenn die Leute etwas von mir erwarten.»

Hier 
geht es zu den offenen Lehrstellen bei der Migros Aare.

Das könnte Sie auch interessieren