Navigation

Migros - Ein M besser

Next Generation Weeks: Wie die Grossen

13 Lernende und zwei «Best Talents» hatten Anfang Oktober in der Filiale Kalchacker in Bremgarten BE das Sagen. «Es war extrem abwechslungsreich», findet Ozan Burun. Und Delaila Hess sagt: «Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Spass macht.»

Inhaltsbild--1-Next-Generation.jpg

Marktleiterin Nadin Kaiser kam jeweils erst um fünf vor acht in ihren Laden: Dann, wenn alles parat sein musste für die ersten Kundinnen und Kunden. «Vor der Ladenöffnung bin ich schon ein wenig in Stress geraten, weil ich an so viel denken musste», erzählt Delaila Hess lachend. Doch die Kassen waren rechtzeitig um acht Uhr offen, die Flyer am Kundendienst aufgefüllt und Delaila Hess aus dem 2. Lehrjahr bereit, um die Kunden zu bedienen und die Blumen auszupacken. «Mit den Blüemli hatte ich in meiner Stammfiliale im Shoppyland nie zu tun. Im Kalchacker musste ich plötzlich Sträusse binden. Das hat zwar ein paar Anläufe gebraucht, aber auch viel Spass gemacht.»

«Die Teamarbeit unter den Lernenden hat mich sehr beeindruckt».

Nadin Kaiser
Inhaltsbild-2-Next-Generation.jpg

Teamarbeit und Leidenschaft

Wenn Delaila Hess nicht weiterwusste, halfen die anderen Lernenden im Kalchacker weiter. «Die Teamarbeit unter den Lernenden hat mich sehr beeindruckt», sagt Marktleiterin Nadin Kaiser. Sie hätte nur in Notfällen eingegriffen. Und dazu kam es nie. «Wir haben perfekt harmoniert, alle waren mit Leidenschaft dabei», findet auch Ozan Burun aus dem 3. Lehrjahr. Er hat die Zeit mit den anderen Lernenden genossen. Zudem konnte er Warenaufzüge gestalten und selbständig Waren bestellen. «Das war extrem abwechslungsreich. Auch in meiner Stammfiliale Ittigen möchte ich das nun vermehrt machen.» Ihm gefiel, dass er Verantwortung übernehmen durfte: «Diese beiden Wochen haben mir einen Einblick in die Tätigkeit eines Filialleiters ermöglicht, wie ich das sonst nicht gehabt hätte. Es motiviert mich für den Endspurt bei meiner Lehre.»

Viel gelernt, aber auch Spass gehabt

In ihrer Stammfiliale sind die Lernende selten alleine in einem Rayon, während der Next Generation Weeks hingegen waren sie für ein Rayon und alle anfallenden Arbeiten alleine zuständig. «Am schwierigsten für die Lernenden waren die Bestellungen», sagt Marktleiterin Nadin Kaiser. Teilweise gingen die Bestellungen vergessen oder es wurde zu viel oder zu wenig bestellt. Doch daraus haben Delaila Hess und die anderen Lernenden viel gelernt. «Und ich hätte nie gedacht, dass es so viel Spass macht», sagt Delaila. In den Feedbackgesprächen und bei Rundgängen hat Nadin Kaiser «diese Begeisterung gespürt». So konnte sie ihre Filiale ruhigen Gewissens in die Hände der Lernenden geben. Und alle anderen, die sonst in der Filiale Kalchacker arbeiten, konnten getrost in die Ferien verreisen oder in einer anderen Filiale aushelfen.