Navigation

Migros - Ein M besser

19.1.2019 - News An der Schaltzentrale Fleischtheke

An keinem anderen Ort im Supermarkt steht der Lernende Rino Willimann so gerne wie an der Fleischtheke: Er mag Fleisch, kann Kunden beraten, und es ist immer etwas los.

Fleischtheke Migros Aare

«Wenn du schon hier bist, dann kannst du gleich noch einen Stock höher in der Migros schnuppern», sagte Rino Willimanns Mama vor zwei Jahren zu ihrem Sohn. Und so schaute er in Reinach nicht nur bei Melectronics rein, sondern auch im Supermarkt. Während des halben Tages an der Fleischtheke spürte er sofort: «Hier ist mein Platz.» Er mochte die Arbeit und das Team. Und Fleisch sowieso. Schon als kleiner Bub bereitete er gerne Fleisch zu. Das ist heute noch so. Muss es schnell gehen, kocht er Rindsfilet Stroganoff. Hat Rino Willimann Zeit, mag er Nierstückbraten. «Den muss man niedergaren und immer wieder Sösseli darübergeben.» Das Bewerbungsgespräch fand mit der Berufsbildungsabteilung in Aarau statt. Rino Willimann musste unter anderem einen Vortrag über sich halten: Warum er diesen Beruf erlernen wolle, weshalb in dieser Branche und bei der Migros Aare. Seine Antwort: «An der Fleischtheke läuft immer etwas.» Weil der junge Mann mit seiner Motivation und seinem Auftreten punktete, erhielt er nach einer weiteren Schnupperwoche als Detailhandelsfachmann Fleischwirtschaft, wie es offiziell heisst, die Lehrstelle.

Berater und Künstler in einem
Heute ist der 17-Jährige im zweiten Lehrjahr in der Migros Reinach und besucht eineinhalb Tage die Schule in Aarau. «Es gefällt mir extrem gut. Die Lehre bietet mir ein gutes Gerüst für die Berufswelt, weil ich auch in andere Bereiche blicken kann. Zudem berate ich gerne Kunden.» Während Rino Willimann erzählt, drapiert er den Pangasius an der Fischtheke. Das gehört zu seinen liebsten Aufgaben. «Da kann ich richtig kreativ sein.» Richtet er nicht gerade das Fleisch- oder Fischbuffet, füllt Rino Willimann die Selbstbedienungsregale auf. Ab und zu hilft er in der Abteilung Kolonial oder an der Kasse aus, damit er die Kunden von A bis Z beraten kann. Der 17-Jährige ist froh, muss er keine Tiere schlachten. «Das könnte ich nicht.» An den überbetrieblichen Kursen, die er neben der Berufsschule besucht, lernt er aber, das Fleisch zu zerlegen. Das findet er «sehr spannend». Diese eine Woche im Jahr, während der er sich mit anderen Lernenden aus der Fleischbranche in Spiez eine Woche lang weiterbildet, gehört zu seinen liebsten. Er lernt nicht nur, das Fleisch fachgerecht zu verarbeiten, sondern bereitet auch Partyplatten zu oder kocht Fleisch. Wobei der begeisterte Hobbykoch dort eher ein Experte ist als ein Lernender.

Quereinsteiger an der Fleischtheke
An der Fleischtheke der Migros-Supermärkte stehen Leute, welche nicht nur Fleisch verkaufen, sondern die Kunden auch beraten können. Dafür sorgt die Migros Aare unter anderem mit einem Lehrgang für Quereinsteiger. Im November 2018 haben erneut 13 Kandidaten diese Ausbildung begonnen. Es ist die dritte Ausgabe des von der Migros Aare in Zusammenarbeit mit Micarna entwickelten Lehrgangs. Nach zehn Kurstagen werden die Quereinsteiger – die zuvor teilweise keine Branchenkenntnisse hatten – zu Spezialisten: Sie wissen, wie man das Fleisch richtig schneidet, ein schönes Büffet herrichtet oder küchenfertige Spezialitäten herstellt.

Das könnte Sie auch interessieren