Navigation

Migros - Ein M besser

Ich habe es keine Sekunde bereut

Diesen Sommer schlossen 50 Lernende ihre Ausbildung bei der Migros Basel erfolgreich ab. Kurz vor Bekanntgabe der Resultate nahmen sich Lernende der Migros Filiale Claramarkt Zeit für ein kurzes Gespräch und einen Rückblick auf ihre Ausbildungszeit.

Teaser Lehrabschluss

v.l.n.r.: Fionna Liza Wehrli,Hümeyra Kirmit, Valmira Muslija, Tamara Borer, Jessica Britschgi.

Die Prüfungen sind vorbei, bald werden die Resultate und Noten bekannt gegeben. Wie steht’s mit der Nervosität?
Jessica Britschgi: Nervös sind wir alle, denn von dieser Prüfung hängt viel ab. Es ist der erste Schritt in unsere berufliche Zukunft. Im Grossen und Ganzen habe ich aber ein gutes Gefühl, trotz Nervosität.

Wie viel Zeit habt ihr für die Prüfungsvorbereitung benötigt?
Britschgi: Drei Jahre. Ich musste von Anfang an aufpassen, aber drei Monate vorher hat sich das Ganze intensiviert, da ich genau wusste in welchen Fächern ich mich noch verbessern muss.

Hümeyra Kirmit: Einen Monat vorher bin ich mit Kolleginnen die Zusammenfassungen durchgegangen und ein paar Tage vorher haben wir sehr intensiv gebüffelt.

Seid ihr zufrieden wenn ihr auf eure Lehrzeit zurückblickt?
Fionna Liza Wehrli: Ich habe es keine Sekunde bereut, dass ich zur Migros gewechselt habe. Ich wurde gut aufgenommen und immer sehr gut behandelt.

Kirmit: Ich bin sehr zufrieden, denn ich wurde immer gut unterstützt. Die Migros ist ein Unternehmen mit guten Arbeitsbedingungen und vielen Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. Ich habe mich hier immer wohl gefühlt.

Was gefällt euch am meisten an eurem Job?
Wehrli: Der Kontakt mit der Kundschaft.

Britschgi: …aber auch die Arbeit im Team. Wir pflegen einen sehr familiären Umgang, das schätze ich sehr.

Ihr arbeitet alle in der gleichen Filiale. Wie tickt die Kundschaft der Migros Claramarkt?
Wehrli: Wir haben eine sehr vielschichtige und auch internationale Kundschaft. Meine Französisch- und Englischkenntnisse kamen schon sehr oft zum Zug.

Britschgi: Es treffen auch verschiedene Alters- und Sozialschichten aufeinander. Die Filiale ist ein Spiegelbild des Quartiers. Trotzdem kennt man sich gut und hat einen sehr freundlichen Umgangston.
Kirmit: Man entwickelt sich hier insbesondere im Umgang mit der Kundschaft enorm weiter. Man könnte sagen: Wenn man hier gearbeitet hat, kann man überall arbeiten.

Wie sieht eure Zukunft aus?
Wehrli: Ich werde eine Zweitausbildung in Form einer zweijährigen KV-Lehre in der Migros Basel absolvieren.

Britschgi: Ab August werde ich eine Stelle als Fachverkäuferin in Claramarkt, Paradies und Schönthal antreten.
Kirmit: Ich werde bei der Gourmessa in der Migros Bahnhof arbeiten und nebenbei noch die Handelsschule besuchen.

Habt ihr Tipps für zukünftige Lernende?
Wehrli: Im Unterricht immer aufpassen. Dann muss man zuhause weniger machen.

Britschgi: Drei Jahre lang alles geben, damit man eine gute Basis für das restliche Leben hat. Und durchbeissen, wenn es auch grad mal keinen Spass macht.
Kirmit: Bewahrt euch eure Zusammenfassungen auf und hört im Unterricht gut zu.

Und zum Schluss beendet bitte folgenden Satz: „Die Migros Basel ist … „

Britschgi: …Familie
Wehrli: …sozial
Kirmit: …Zukunft

 

Mehr zum Thema