Navigation

Migros - Ein M besser

Eine Filiale mit grosser Vergangenheit

1952 war die Migros an der Eisengasse der erste Migros-Markt der Schweiz. Seither erfolgten einige Modernisierungen. Am 4. November wird die Migros Märtplatz nach dreimonatiger Umbauphase wiedereröffnet.

Migros Maertplatz

Am 28. Januar 1941, vormittags um 9 Uhr, versammelte sich im Restaurant Zum Helm an der Eisengasse 16 in Basel ein knappes Dutzend Männer und Frauen. Einziges Traktandum an diesem Tag: Die 11 Jahre zuvor gegründete Migros Basel AG wird in eine Genossenschaft umgewandelt. Damit schenkte Gottlieb Duttweiler die Firma der Bevölkerung und zeigte, dass es ihm nicht bloss um Profit ging, sondern um ein soziales und kulturelles Engagement.
Gleich vis-a-vis des Gründungsortes der Genossenschaft  wurde 1952 ein weiteres Mal Geschichte geschrieben, dieses Mal auf nationaler Ebene. Nach dem Vormarsch der Selbstbedienung und der Einführung von Gebrauchsartikeln, öffnete am 30. April an der Eisengasse in Basel der erste Migros-Markt der Schweiz seine Pforten. Mit ihm wurde erstmals die Selbstbedienung auf breiter Basis auch auf alle möglichen Haushalt- und Gebrauchsartikel sowie Textilien ausgedehnt. Dementsprechend gross war auch das Interesse bei der Bevölkerung. Der Eröffnungstag selber brachte einen derartigen Besucherandrang, dass die Securitas zeitweise sogar durch die Polizei verstärkt werden musste.

In den folgenden Jahren entstanden weitere Migros-Märkte. Sie waren weitaus grösser als der an der Eisengasse, doch dieser verankerte als „Innenstadtmarkt“ tief im Bewusstsein der Menschen. Doch auch an diesem Bau nagte irgendwann der Zahn der Zeit. Eine gründliche Renovation erfolgte 1982. Die Sanierung bot auch gleich die Gelegenheit die äussere Fassade in den ursprünglichen Zustand der 1909 erbauten Liegenschaft zurückzuversetzen. Gleichzeitig wurde der Name der Filiale von „Migros Eisengasse“ zu „Migros Märtplatz“ geändert.

Zwischen Tradition und Moderne
Trotz einigen Revitalisierungen ist es nun an der Zeit diesen Standort in das Heute und Morgen zu führen. Bereits seit Anfang August laufen die Modernisierungen auf Hochtouren. Wobei sich das Wort „modern“ nur auf die Produkte und die technische Einrichtung bezieht. Die restliche Optik, inklusive Beschilderung, erinnert an die Migros-Filiale aus alten Zeiten. Der neue Laden verbindet den nostalgischen Charme der 50er-Jahre mit einer modernen, hellen und luftigen Einrichtung. Die Migros Märtplatz ist ein idealer Laden für Kundinnen und Kunden, die schnell einkaufen, oder sich kurz auf dem Weg durch die Stadt kurz verpflegen wollen. 

Dementsprechend wurde auch das Sortiment angepasst. So gibt es neu unter «Migros Daily» täglich frisch zubereitete Produkte für den schnellen Genuss. Vom Power-Frühstück mit Kaffee für einen guten Start in den Tag, über knackige Salate und Sushi für einen kurzen und doch leichten Mittag, bis zu Pasta-Gerichten und süssen Desserts bietet der Laden alles was man braucht.

In diesen Tagen erfolgt der Feinschliff, bevor die neue Migros Märtplatz am 3. November die Türen für die Kundschaft öffnet. Ein Besuch in der geschichtsträchtigen Filiale, die im Retro-Look daherkommt, aber trotzdem top modern ausgestattet ist, lohnt sich auf jeden Fall – denn Jung und Alt treffen hier auf Tradition und Moderne.

 

Mehr zum Thema