Navigation

Migros - Ein M besser

Blumen Wo der Frühling im Dezember beginnt

Kurz nach den Weihnachtssternen blühen in der Migros Basel schon die Primeli. Die Gärtnerei Jost in Rüfenach AG sorgt für die optimale Aufzucht der bunten Frühlingsboten.

Blühende Primeli

Während draussen noch der Winter den Ton angibt, blüht in der Gärtnerei Jost in Rüfenach AG bereits der Frühling.

Einsammeln der Primeli

Sobald sich die Blüten öffnen, werden die Primeln eingesammelt …

Verpacken der Primeli

… und sorgfältig verpackt.

Produktionsleiter Jost AG

Arceolindo Varela, Produktionsleiter der Jost AG, sorgt für eine optimale Aufzucht der Primeln.

Primeli mit Regenwasser bewässert

Primeln werden idealerweise von unten bewässert.

Mehr Wissen

Der lateinische Name «Primula veris» bedeutet «die Erste des Frühlings».

Wenn Ende Dezember die letzten Weihnachtssterne ausgeliefert werden, beginnen in den Treibhäusern der Gärtnerei Jost AG in Rüfenacht bereits die ersten Primeli mit der Produktion ihrer bunten Blüten.

Manche mögen's kalt
Über 40 Sorten Primeln wachsen hier in vielen verschiedenen Farben bei kühlen zwei Grad. «Primeln mögen es kalt, so versuchen wir die Temperatur oberhalb der Frostgrenze zu halten», erklärt Produktionsleiter Arceolindo Varela. Die Mitarbeitenden der Jost AG sorgen dafür, dass die Primeln jeweils zum richtigen Zeitpunkt erblühen. Da ist viel Flexibilität und ein immenses Fachwissen gefragt.

Nicht zu oft giessen
«Wir arbeiten mit dem Wetterbericht und errechnen Lichtsummen. Dennoch bleibt das Wetter ein Risikofaktor», so Varela. Doch auch schlechtes Wetter sei wichtig, weil dann Regenwasser gesammelt wird, um später damit die Blumen zu bewässern. «Dadurch bleibt das Wasser im Kreislauf und es fliesst kein Dünger in die Umwelt», sagt Varela. Das Wasser wird an die Oberfläche gepumpt und die Primeln von unten bewässert. «Auch zu Hause sollte man Primeln nur von unten und vor allem nicht zu oft bewässern», erklärt Varela.

Handarbeit
Sobald die ersten Blüten aufgehen, sind die Primeli für den Versand bereit. Auch wenn Heizung, Lüftung und Bewässerung individuell auf die Pflänzchen angepasst sind und per Knopfdruck aktiviert werden können, bleibt für die Mitarbeitenden genug zu tun. So werden alle Primeln von Hand eingepflanzt, umgetopft oder verpackt.

Sehnsucht nach Frühling
Primeln sind bis Ende März im Angebot, jedoch werden sie oft Ende Februar gekauft. «Es kommt aufs Wetter an, denn nach einem kalten Januar ist im Februar die Sehnsucht nach dem Erwachen der Natur sehr gross», erklärt Varela. Sind die letzten Primeln weg, geht es für die Gärtnerei Jost weiter mit Stiefmütterchen, Geranien, Fuchsien, Chrysanthemen und an Weihnachten dann wieder mit Weihnachtssternen. 

Mehr zum Thema