Navigation

Migros - Ein M besser

Linus Imhofs Mischung

Die Migros Basel startet zusammen mit der Delica ein Projekt, bei dem der Lernende Linus Imhof ein Produkt selbst entwickelt. Ab 19. Juni gibts seinen «Exotic India Mix» im Migros Juniors Market.

Produktentwicklung Juniors Market

Linus Imhof übergibt die Mischung der Lernenden Detailhandelsfachfrau Semira Demiri.

Es sei ein gesunder Snack für zwischendurch, für eine kurze Auszeit quasi. Daher auch der Markenname «Take a Break», erklärt Linus Imhof. Voller Stolz präsentiert der künftige Lebensmitteltechnologe stilsicher seine neue Gewürzmischung als ob es das normalste aus der Welt wär. Doch das ist es nicht, denn der 17-jährige Linus Imhof konnte nur dank eines neuen Lehrlingsprojekts der Migros Basel und der Delica über den Zeitraum von drei Monaten selbständig ein Produkt von A bis Z entwickeln.

Von der Idee bis zu Verpackung
Am Anfang war die Idee. «Ich wusste, dass ich eine Mischung mit Früchten und gewürzten Nüssen will», erklärt Imhof. Also habe er am Anfang munter drauflos kombiniert und getestet. Mal mit Mango, mal mit Pfirsich, mal mit Mandeln. Doch ganz nach Belieben konnte er seine Mischung nicht zusammenstellen. Delica wie auch die Migros Basel gaben Zielmargen vor, die erfüllt werden mussten. Das Produkt sollte auch nicht zu teuer sein. «Zudem musste es optisch ansprechend sein», erklärt Imhof. Nach verschiedenen Misch- und Abwiegeversuchen ist ihm dieser Balanceakt jedoch gelungen, und so enstand die Fruchtmischung mit Ananas, Kokosschnitzen und Cranberries.

Wie ein bisschen Ferien
Was noch fehlte, waren die gewürzten Nüsse. Drei Varianten standen am Schluss in der engeren Auswahl: eine mit blanchierten Mandeln, eine mit Chili-Mandeln und eine mit Curry-Cashew Nüssen. Rund 20 Personen degustierten die Mischungen und kamen zum Schluss, dass die mit den Curry-Cashew Nüssen am besten ist. «Das war auch mein Favorit», sagt der Lerrnende. Doch damit war die Arbeit noch lange nicht getan. Als nächstes musste eine Marke («Take a Break») und ein Produktname her. Beides musste auch noch visualisiert werden. «Beim Produktnamen habe ich mich für Exotic India Mix entschieden, da das auch den Inhalt widerspiegelt», erklärt Imhof. Für den Hintergrund der Etikette designte er ein orientalisches Muster auf einer orangen Fläche. Den Schriftzug legte er in blauer Schrift darüber, um dem Ganzen einen guten Kontrast und eine moderne Optik zu verleihen. Und das nicht ohne Hintergedanke, denn seine Zielgruppe seien «junge, moderne Leute, die sich nach Ferien sehnen».

Exklusiv im Juniors Market
Die Verantwortlichen des neuen Lernendenprojekts, Diana Furler, Simon Ertler und Dominik Huser, sind mit dem Produkt, aber auch mit dem ganzen Projekt zufrieden. «Der Lernende hatte Einblick in jede Abteilung. Dadurch konnte er seinen Horizont erweitern und es entstand ein grosser Lerneffekt». Auch Linus Imhof blickt positiv auf die letzten Monate zurück. «Dadurch, dass es nicht einfach eine Trockenübung war, sondern am Ende ein reales Produkt entstand, war ich zusätzlich angespornt. Zudem war es unglaublich spannend zu sehen, was alles hinter der Entstehung eines Produkts steckt. Auch Dinge, an die man im ersten Moment nicht denken würde, wie zum Beispiel das Lebensmittelrecht und die damit verbundenen Vorgaben».


Ein wichtiger Moment steht Linus Imhof allerdings noch bevor. Ab dem 19. Juni ist sein «Exotic India Mix» exklusiv in der Lernenden-Filiale Migros Juniors Market erhältlich. An den ersten drei Verkaufstagen ist er selbst vor Ort. «Ich bin sehr gespannt, wie das Produkt bei der Kundschaft ankommt», sagt der 17-Jährige.  

Mehr zum Thema