Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Neu in der Migros Nuss statt Milch

Käseverzicht ist für viele Veganer ein Problem. Das Jungunternehmen New Roots liefert mit Käse aus Cashewnüssen schmackhafte Alternativen, die neu in der Migros Basel erhältlich sind.

Abgesehen vom Rohstoff produzieren wir wie eine herkömmliche Käserei.

Freddy Hunziker

Wie richtiger Käse – einfach ohne Milch
Die Produktionsräume der Firma «New Roots» in Thun sehen aus wie eine ganz normale Käserei. In einem Kühlraum reift Käse, nebenan wird die nächste Ladung bereits in die Formen abgefüllt. Doch etwas fehlt: die Milchanlieferstation. Die braucht es aber gar nicht, denn für die hier hergestellten Käse wird keine Milch benötigt – sie sind vegan. «Kuhmilch ist für Kälber, nicht für Menschen», sagt Freddy Hunziker, Leiter der veganen Käserei, der sich auch seit Jahren vegan ernährt.

Alternative für Käsefans
Vor rund fünf Jahren kamen er und seine Partnerin Alice Fauconnet auf die Idee, vegane und nachhaltige Käse-Alternativen herzustellen. «Wir Veganer hörten immer wieder, dass sich viele Menschen ein Leben ohne Käse nicht vorstellen können. Auch wir waren und sind immer noch Käseliebhaber und fragten uns: Können wir eine echte Käse-Alternative herstellen – superfein, handgemacht und frei von jeglicher Tierausbeutung – gut für die Umwelt und gesund für den Menschen?», erklärt der gelernte Polymechaniker die Vision.

Von der WG-Küche zum Unternehmen
Zuerst experimentiert er in der WG-Küche, fermentiert Sojamilch, baut Kühlschränke zu Käsereifeschränken um und geht in einen Käsereikurs. Anfangs will es noch nicht so recht funktionieren – bis er es mit Cashewnüssen probiert. Die Versuche sind erfolgreich und bald kann er Käse an Freunde und Bekannte verschenken, bevor er einen kleinen Bioladen in Thun beliefert. Inzwischen ist aus der WG-Küchenidee ein Unternehmen mit rund 20 Mitarbeitenden entstanden, das am Swiss Economic Forum 2019 mit dem Jungunternehmerpreis ausgezeichnet worden ist.

Ökologisch, biologisch, gut
Doch warum Cashewnüsse? «Cashews sind trotz ihres Transportwegs eine sehr nachhaltige Option. Anders als die meisten Nüsse und Samen enthalten sie kaum Ballaststoffe und während des Produktionsprozesses entsteht kein Abfall. Das macht Cashews zu einem effizienten Rohstoff», erklärt Freddy Hunziker. So würden aus einem Kilogramm Cashewnüssen zwei Kilogramm Käse-Alternativen hergestellt, während es rund zwölf Liter Kuhmilch für einen Kilo Käse braucht.

Anderer Rohstoff, gleicher Geschmack
Die Cashewnüsse importiert New Roots aus Vietnam, wo sie keine künstliche Bewässerung benötigen und maschinell geknackt werden. In Thun werden die Kerne mit Wasser zu «Cashewmilch» vermahlen. Pflanzliches Lab lässt die Nussmilch gerinnen, während Bakterienkulturen wie in der konventionellen Käseproduktion für den Geschmack sorgen. Das Verarbeiten des Bruchs, das Abfüllen, Lagern und Pflegen der Käselaibe ist auch bei der Herstellung von veganen Produkten traditionelles Handwerk. «Abgesehen vom Rohstoff produzieren wir wie eine herkömmliche Käserei», sagt Hunziker. Man erfinde nur eine alte Tradition neu – was den Namen der Firma erklärt: New Roots – neue Wurzeln.

Zwei Sorten für die Migros Basel
Für die Migros Basel stellt «New Roots» zwei Käse-Alternativen her: den «Spread Tomate & Basilikum», die pflanzliche Alternative zu Streichkäse, sowie den «Fresh Kräuter», eine Art Frischkäse mit Kräutern aus der Provence. Verpackt sind diese Produkte in einer 100% rezyklierbaren Hülle aus Resten der Zuckerrohrproduktion. «Wir wollen nicht nur ein ökonomisches Unternehmen sein, sondern unsere Überzeugung einbringen. Dazu gehören das Bio-Label und möglichst ökologische Verpackungen», fasst Freddy Hunziker zusammen.