Navigation

Migros - Ein M besser

Neueröffnung Hawaii in der Schale

Poke Bowls sind Schalen, vollgepackt mit frischen Zutaten, die schmecken und auch optisch ein Highlight sind. Die trendigen Bowls aus Hawaii kann man sich jetzt in der Migros Claramarkt an der «Poke Bar» individuell zusammenstellen.

Poke Bar Migros Claramarkt

Poké Bowls kann man nach Lust und Laune mit bunten und gesunden Zutaten füllen.

Die Poke Bar in der Migros Claramarkt

An der Poke Bar an der Greifengasse 19 in Basel (Eingang Migros Claramarkt) kannst du dir deine individuelle Poke Bowl zusammenstellen.

Montag – Freitag: 11:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 11:00 –
 18:00 Uhr

Trendige Schalen
Es gibt Gerichte, die sofort Reiselust wecken. So auch die Poke Bowls. Die Schüsseln mit mariniertem rohen Fisch, Reis, Salat, Gemüse und einer Vielzahl Toppings vereinen hawaiianische Gelassenheit, japanische Kochkunst und kalifornisches Gesundheitsbewusstsein. Poke heisst übersetzt «in Stücke geschnitten» und entstand ursprünglich in Hawaii, wo es den Status eines Nationalgerichts hat.

Fusion mit Tradition
Einheimische Fischer machten einst ihren Fang mit Meersalz haltbar und würzten ihn mit Nussöl und Algen. Japanische Einwanderer adaptierten diese Tradition und verwendeten Thunfisch statt einfacher Fischarten. Angelehnt an das japanische Gericht Donburi wurde die Speise mit Reis und Zutaten wie Austernsauce oder Kimchi ergänzt.

Vielfalt der Aromen
Von Hawaii aus gelangte Poke nach Kalifornien, wo es sich schnell als perfekte Ergänzung zum gesundheitsorientierten Lebensstil erwies. Optisch gleicht keine Schüssel der anderen, aber allen gleich ist, dass sie kalorienarm, voll frischer Zutaten und hübsch anzusehen sind. Die vielen Aromen und Texturen sorgen zudem für eine interessante Abwechslung.

Beliebige Kombinationen
Inzwischen ist die hawaiianische Mahlzeit bei uns angekommen und trifft hier ebenfalls den Nerv der Zeit: Eine bewusste Ernährung hat auch bei den Schnellgerichten Priorität. So sind die Poke Bowls protein- und vitaminreiche Energiebomben, mit denen man sich ausgewogen ernähren kann, auch wenn der Terminplan wenig Zeit fürs Essen vorsieht.

Superfood im Baukastenprinzip
Zuerst wählt man eine Basis aus Reis, Quinoa, Salat oder Zucchetti-Spaghetti. Danach packt man Protein in Form von Fisch, Poulet oder Tofu darauf. Als farblichen Kontrast arrangiert man rundherum nach Belieben Edamame, Avocados, Gurken, Wakame, Kiwis, Radieschen, Granatapfel, Ananas oder Mango und toppt alles mit Nüssen, Kernen, Flakes und einer würzige Sauce.

Eine leichte Alternative
Doch Poke Bowls sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern schmecken auch wunderbar, sind erfrischend, spenden Energie und machen satt. Kurz: eine leichte Alternative zu den Klassikern, die man sonst am Mittag isst.

Mehr zum Thema