Navigation

Migros - Ein M besser

Badischer Spargel Gemüse mit Köpfchen

Frühlingszeit ist Spargelzeit. Insbesondere die badischen Spargeln sind ein Renner – jetzt auch wieder in den Filialen der Migros Basel.

Badische Spargeln

Hubert Schneider von der Anbauberatung Südbaden freut sich auf ein gutes Spargeljahr.

Badische Spargeln

Die Spargeln werden von Hand gestochen, was viel Erfahrung erfordert.

Badische Spargeln

Nach der Ernte werden sie gewaschen ...

Badische Spargeln

... und entsprechend ihrer Grösse sortiert.

Badische Spargeln

Spargeln dürfen noch bis zum 24. Juni gestochen werden.

Badische Spargeln

Danach kann sich die Pflanze für die nächste Saison regenerieren.

Es ist wieder Spargelzeit
Mit den milderen Temperaturen werden wieder die beliebten Spargeln angeboten – vorausgesetzt, sie haben die kalte Jahreszeit gut überstanden. «Die Spargelpflanzen sind gut durch den Winter gekommen – es könnte eine gute Saison werden», sagt Hubert Schneider von der Anbauberatung Südbaden. Die südbadische Rheinebene bietet ideale Voraussetzungen für den Spargelanbau. Der fruchtbare, lehmhaltige Boden und das milde Klima sorgen dafür, dass die Spargeln ein köstliches, mildes Aroma haben und zart sind.

Gut gedämmt
In der Spargelregion Markgräflerland produzieren rund 40 Betriebe grüne, weiss-violette und die gefragten weissen Spargeln. Die Felder der Gegend sind voll mit aufgeschütteten Spargeldämmen, die den Sprossen den Weg an die Oberfläche verlängern. Tief im Boden liegt die Wurzelknolle der Pflanze. Wird der Boden wärmer, stossen die Triebe nach oben und werden während der Erntezeit immer wieder abgeschnitten.

Anspruchsvolles Handwerk
Die Ernte der weissen Spargeln ist eine Kunst, die viel Übung erfordert. Der erfahrene Spargelbauer sieht, wo sich im Damm eine Spargelstange befindet. Dort gräbt er die Spitze etwas aus und führt das Spargelmesser vorsichtig der Stange entlang nach unten, schneidet sie in 20 Zentimeter Tiefe ab und zieht sie vorsichtig heraus. Jede Stange wird einzeln von Hand geerntet.

Antriebshilfe
Nach dem Stechen wird das Loch aufgefüllt und die Oberfläche geglättet, um das Austreiben weiterer Triebe besser zu erkennen. Die Wälle werden meist mit Folien abgedeckt, damit die Ernte gesteuert werden kann. «Unter schwarzer Folie steigt die Temperatur und beschleunigt das Wachstum, die weisse Folie erreicht das Gegenteil», erklärt Schneider. Nach der Ernte werden die Spargeln von Hand gewaschen, geschnitten und sortiert, bevor sie innert 24 Stunden in die Filialen der Migros Basel gelangen.

«Nie nach Johanni»
Spätestens am Johannistag (24. Juni) endet die Spargelsaison getreu der Bauernregel: «Kirschen rot, Spargel tot». Wenn die Kirschen anfangs Sommer reif sind, endet die Spargelsaison. Der Spargel braucht nämlich mindestens 100 Tage Zeit bis zum ersten Frost, um genügend Energie fürs nächste Jahr zu tanken. Dies erreicht er dank eines kräftigen Busches, der aus seiner Stange wächst.

Energiedepot
Das sogenannte Spargelkraut kennen viele als hübsche Begleiter in Blumensträussen. Die Spargelpflanze betreibt damit die Fotosynthese, speichert die daraus gewonnene Energie in den Wurzeln. Mit der gesammelten Kraft kann der Spargel im folgenden Jahr wieder austreiben und neue Stangen bilden – sehr zur Freude aller, die sehnlichst auf das Frühlingsgemüse warten.

Mehr zum Thema