Navigation

Migros - Ein M besser

Blumen Tulpen – nicht nur in Holland begehrt

Ob Orange, Rot, Gelb oder Pink: Tulpen bringen während der kalten Monate Farbe in die Wohnung. Die Blumenfamilie Rutishauser beliefert die Migros Basel täglich mit frischen, langlebigen Premium-Tulpen.

Tulpen

Wolfgang Straub und Maria Germann sind für die Aufzucht der Tulpen verantwortlich.

Tulpen

Die Zwiebeln werden einzeln auf Platten gereiht und anschliessend damit ins Wasserbad gelegt.

Tulpen

Während des dreiwöchigen Wasserbads im Kühlraum haben die Zwiebeln Wurzeln entwickelt.

Tulpen

Vor dem Verpacken werden die Zwiebeln entfernt und die Stiele gekürzt.

Tulpen

Tulpen gibt es in allerlei Farben passend für jeden Anlass.

Mehr Wissen

«Tulpe» stammt vom persischen Wort «dulband», das einen Turban bezeichnet.

Nach Schneeglöckchen und Krokussen blühen ab April hierzulande auch die Tulpen. In der Migros Basel sind jedoch dank der Blumenfamilie Rutishauser aus Züberwangen (SG) bereits im Januar die beliebten Tulpensträusse in allen Farben erhältlich.

Bunte Farbenpracht
Die Blumenfamilie Rutishauser ist der grösste Tulpenproduzent der Schweiz und zieht zwischen Weihnachten und Ostern mehrere Millionen dieser Blumen auf. Produktionsleiter Wolfgang Straub ist zusammen mit der Zierpflanzengärtnerin Maria Germann und 45 Mitarbeitenden verantwortlich für die sorgfältige Aufzucht der Tulpen, die in den verschiedensten Farben blühen.

Am Anfang ist die Zwiebel
«Die Qualität einer Zwiebel lässt sich am Umfang messen. Je grösser die Zwiebel, desto kräftiger und langlebiger ist später die Tulpe», erklärt der gelernte Gärtnermeister Straub. Die Zwiebeln stammen zu einem grossen Teil aus den Niederlanden, dem Tulpenland schlechthin.

Reifen im Wasserbad
Nach einer visuellen Kontrolle werden die Zwiebeln von Hand auf Platten gesteckt und danach per Shuttle vollautomatisch in einen fünfstöckigen Kühlraum gefahren. Dort liegen sie während drei Wochen bei sieben Grad im Wasserbad und entwickeln ihre Wurzeln.

Länger haltbare Tulpen
Weitere drei Wochen wachsen die Tulpen dann im Gewächshaus, erst im Dunkeln, danach unter LED-Lampen. «So können wir das Wachstum etwas steuern», sagt Straub. Zum Schluss gedeihen sie jedoch ausschliesslich bei Tageslicht. Durch diese lange, aber ökologische Produktionsweise ohne Zusatzstoffe sind die Pflanzen länger haltbar.

Im Laden entfalten
Sobald ihre Farbe zum Vorschein kommt, sind die Tulpen erntereif. Aufgehen dürfen sie aber noch nicht. «Die Blumen sollen erst im Laden aufblühen und sich dann bei den Kunden zu Hause vollends entfalten», erklärt Straub. Von Hand werden die reifen Tulpen auf ein Band gelegt und anschliessend maschinell von den Zwiebeln getrennt. Bereits am nächsten Tag strahlen sie als 12er-, 15er- oder 20er-Sträusse die Kundschaft in den Filialen der Migros Basel an.

Mehr zum Thema