Navigation

Migros - Ein M besser

Friendly Work Space

Zur Prävention von Rückenproblemen startete die Migros Basel das Projekt «Wir stärken uns den Rücken», dank dem sämtliche Mitarbeitende von einem kostenlosen Check-up inklusive Coaching profitieren.

Frau mit Rückengürtel

Für ein gesundes, starkes Rückgrat

Gesunde und zufriedene Mitarbeitende

Das Label Friendly Work Space ist eine Auszeichnung für Firmen, die betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzen. Solche Betriebe engagieren sich systematisch für gute Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeitenden.

2012 wurde die Migros Basel zum ersten Mal mit diesem Label ausgezeichnet. Um es zu erhalten, müssen diverse Kriterien erfüllt sein. So werden unter anderem die körperliche und psychische Gesundheit der Arbeitnehmer und die dadurch bedingten allfälligen Absenzen sowie gesundheits- verbessernde Projekte unter die Lupe genommen.

Auch die soziale Verantwortung gegenüber Externen ist weiterer wichtiger Punkt. Mit dem Kulturprozent, dem «Aus der Region. Für die Region»-Programm sowie der steigenden Energieeffizienz konnte auch dort gepunktet werden. So überrascht es auch nicht, dass die Migros Basel 2015 erneut als Friendly Workspace ausgezeichnet wurde.

Steifer Hals, verspannte Schultern, Hexenschuss, Bandscheibenvorfall, Ischias – zwischen Nacken und Steissbein gibt es gar fürchterliche Problemzonen und wer sie nicht kennt, darf laut «Hurra!» schreien. Die Realität zeigt jedoch: 80% aller Schweizerinnen und Schweizer werden im Laufe ihres Lebens mit Rückenschmerzen konfrontiert. Kostenpunkt der Behandlungen: 8,7 Milliarden Franken jährlich. Hinzu kommen in der Folge 12,2 Milliarden Franken durch rund zehn Millionen Ausfall-Tage am Arbeitsplatz. Angesichts dieser Zahlen drängt es sich auf, der Gesundheit des Rückgrats vermehrt Beachtung zu schenken. Das dachte sich auch die Migros Basel und lancierte in Zusammenarbeit mit der Firma Medbase AG ein Projekt unter dem Namen «Wir stärken uns den Rücken», an dem sämtliche Mitarbeitenden während der Arbeitszeit an einem kostenlosen Rückentest inklusive persönlicher Beratung teilgenommen haben.

Bewegungsmesser und Rücken-Tests
Für die Beratung der Migros-Mitarbeitenden wurde die Bewegungswissenschaftlerin Bianca Suter von der Medbase AG für ein Jahr in der Migros Basel einquartiert. Sie ist 2015 von Filiale zu Filiale gereist, um die Rücken-Checks durchzuführen. «Im Vorfeld erhiehlten die interessierten Mitarbeitenden von mir einen Aktivitätsmesser», erzählt die Fachfrau ihren Auftrag. «Das Gerät zeichnete während zwei Wochen auf, wie viel sich der oder die Mitarbeitende im Alltag bewegt hat. Im Anschluss wertete ich die Aufzeichnungen aus und besprach sie mit dem Teilnehmenden. Zusätzlich machte ich mit jedem Mitarbeitenden fünf Übungen, die Auskunft gaben über Gleichgewicht, Stabilität, Beweglichkeit sowie Kraft und Ausdauer – Faktoren, welche die Rückengesundheit beeinflussen.» Am Ende bekamen die Teilnehmenden von Bianca Suter Tipps, wie sie allfällige Schwächen optimieren und in ihrem Alltag vermehrt Bewegung integrieren können.

Mehr Aktivität für Gesundheit und Wohlbefinden
Doch gerade wer im Büro oder an der Kasse sitzend arbeitet, bewegt sich ohne zusätzliche Bewegungseinheiten im Alltag deutlich zu wenig. «Der Unterschied der Aktivitäten bei den verschiedenen Mitarbeitenden ist enorm», bestätigt denn auch Bianca Suter. «Von 3'000 Schritten pro Tag bei einem Büro-Mitarbeitenden bis hin zu 30'000 Schritten bei einem Mitarbeitenden im Verkauf habe ich bislang alles erlebt», so Bianca Suter.

Doch nur wer sich viel bewegt, ist vor Rückenproblemen noch nicht geschützt. Es ist auch wichtig, welche Körperbereiche trainiert werden. Wer an seinem Bewegungsverhalten am Ende tatsächlich etwas verändert und die Tipps von Bianca Suter umgesetzt hat, bleibt offen. Dass sich Gesundheit und Wohlbefinden nur durch regelmässige Aktivität im Alltag erreichen lassen, ist jedoch allen Mitarbeitenden der Migros Basel bewusst geworden.

 

Mehr zum Thema