Navigation

Migros - Ein M besser

Poesie unter der Zirkuskuppel

Vom 10. bis 21. August gastiert der Circus Monti auf der Rosentalanlage in Basel. Die poetische Mischung aus Zirkus und Theater können Migros-Genossenschafter mit einem Rabatt von 10 Franken sehen.

Teaser Circus Monti

Schon als Kind liebte Guido „Monti“ Mundwyler den Zirkus und vor allem Clowns. Diese Begeisterung brachte ihn dazu 1984 den Lehrerberuf an den Nagel zu hängen und sich mit der ganzen Familie an das Abenteuer „Zirkus“ zu wagen. Nach seinem Tod 1999 haben seine Frau Hilegard und seine drei Söhne Johannes, Niklaus und Andreas Muntwyler den Zirkus fortgeführt, 2005 übernahm Johannes Muntwyler, während seine Brüder sich den Tieren, bzw. dem Seiltanz widmeten. Doch im Circus Monti sind mehr als nur die Muntwylers tätig. Insgesamt 60 Personen arbeiten in und ums Zirkuszelt, 20 davon sind Artisten und Musiker.

Giuliettas Abenteuer in der Grossstadt
Über die Jahre hat der Zirkus einen Stil etabliert, der sich durch alle Produktionen zieht. Zum Konzept des Circus Monti gehört es, die einzelnen Nummern in eine Geschichte aus poetischer Mischung von Zirkus und Theater einzubetten. Das ist auch beim diesjährigen Programm „Downtown Monti“, welches vom 10. bis 21. August auf der Rosentalanlage in Basel gastiert, nicht anders: Die weiss gekleidete und leicht naive und neugierige Giulietta landet in der gleichnamigen Grossstadt. Und dort ist nichts wie es scheint. Sie trifft auf kunterbunte und übermütige Bewohner, die sich als begeisterndes Artistenensemble entpuppen. Durch sie gelangt Giulietta von einem Abenteuer zum anderen, wird eigenständiger und buchstäblich immer farbiger.

Mehr zum Thema