Navigation

Migros - Ein M besser

Museum Auf den Spuren von Jesus Christus

In der neuen Dauerausstellung «Glaubenswelten des Mittelalters» präsentiert das Historische Museum Basel sakrale mittelalterliche Bildwerke – und nimmt die Besucher mit auf eine kulturelle Zeitreise durch das Christentum. Besitzer der Cumulus-Karte profitieren von einem vergünstigten Eintritt.

Glaubenswelten HMB

Sakrale Kunstwerke des Christentums, ausgestellt im Chor der Barfüsserkirche.

5 Franken Rabatt

Gegen Vorweisen der Cumulus-Karte erhalten Sie 5 Franken Rabatt auf normale, bereits reduzierte und Kombi-Tickets. Erhältlich vom 2. bis 31. Juli an der Kasse der Barfüsserkirche. Eine Karte gilt für die ganze Familie.

Obwohl immer mehr Menschen aus der Kirche austreten, ist unser Jahresverlauf durch kirchliche Feiertage strukturiert. Das Wissen über die Geschichten dahinter geht jedoch immer mehr verloren. Um dem entgegenzuwirken, zeigt das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche seine Ausstellung «Glaubenswelten des Mittelalters». Die Präsentation mittelalterlicher Kunst bietet faszinierende Einblicke in die Allgegenwart des christlichen Glaubens. Dabei berichten Bildwerke aus der Region von Glaubenswelten, in denen die Kirche das Leben dominierte. Motive der mittelalterlichen Kunst wie der Kruzifixus und das Marienbild werden thematisiert und zeigen Liebe, Leid und Hoffnung, aber auch Glanz und Elend einer vergangenen Zeit.

Komplexe Inhalte einfach erklärt
In der Ausstellung erhalten die Besucher Informationen zum christlichen Glauben jenseits eines religiösen Kults. In einfacher und unterhaltsamer Form werden die komplexen Inhalte erklärt: vom Ursprung im Judentum – wie aus dem Wanderprediger Christus ein Religionsstifter wurde und wer Maria war – zu den Gründen, wieso es für jede Lebenslage einen Heiligen gibt und was Taufe und letzter Segen bedeuten. Doch auch für Religionskenner und Liebhaber mittelalterlicher Kunst ist die Ausstellung einen Besuch wert, hält sie doch einige bedeutende Werke der sakralen Kunst bereit: etwa Holzskulpturen von Heiligen, prächtige Altartafeln wie der Marienaltar aus Santa Maria in Calanca von 1512 (der zweitgrösste erhaltene Wandelaltar der Schweiz) oder das Fragment eines jüdischen Grabsteins aus dem 13. Jahrhundert, das daran erinnert, dass im mittelalterlichen Basel nicht nur Christen lebten.

Weitere Informationen unter www. barfuesserkirche.ch

Mehr zum Thema