Navigation

Migros - Ein M besser

Die Planung des Programms war erfrischend unkompliziert

Am 29. April findet im Volkshaus die erste „Swiss Comedy Night“ statt. Die Organisatoren Claudio Rudin und Joël von Mutzenbacher nahmen sich im Vorfeld Zeit für ein Gespräch.

Swiss Comedy Night

Claudio Rudin und Joël von Mutzenbecher organisieren zusammen die erste Swiss Comedy Night.

Der bekannte Komiker und Radio Energy Basel-Moderator Joël von Mutzenbecher ist  zurzeit mit seinem zweiten Bühnen-Programm in der ganzen Schweiz unterwegs. Claudio Rudin hingegen, seines Zeichens Unternehmer und Eventmanager, zieht hinter den Kulissen die Fäden für verschiedenste Veranstaltungen – sofern er nicht selber als Beatboxer („a-live“) auf der Bühne steht. Zusammen organisieren sie seit 2014 die „Comedy im Balz“. Am 29. April wagen sie mit der „Swiss Comedy Night“ im Volkshaus den nächsten grossen Schritt. Das Migros Magazin traf die zwei Freunde im Park in Grünen in Münchenstein.

Joël von Mutzenbacher, Claudio Rudin, ihr kennt euch schon eine Weile. Wie ist es zu eurer Zusammenarbeit gekommen?
Claudio Rudin: Wir haben uns vor rund 8 Jahren an einem Geburtstagsfest kennengelernt. Wir kannten dort beide fast niemanden. Irgendwann sind wir ins Gespräch gekommen und waren uns auf Anhieb sympathisch. 2010 hat mich Joël an seine erste „Prime Time Show“ eingeladen. Danach trafen wir uns immer mal und merkten, dass wir ähnliche Interessen haben. Bei einem gemütlichen Bier kam dann die Idee, zusammen einen Comedy Club zu gründen. Das war der Start des „Comedy im Balz“.

Joël von Mutzenbecher: Die Idee von einem Comedy Club hatte ich schon eine Weile und war mit verschiedenen Clubs im Gespräch. Nachdem ich vom Balz Club die Zusage erhielt, wusste ich, dass ich einen Geschäftspartner brauche. Da Claudio wesentlich besser mit Zahlen ist als ich, habe ich es mal angesprochen. Die Zusammenarbeit hat funktioniert und „Comedy im Balz“ ist ein Erfolg geworden. Im Januar 2016 trafen wir dann de Entscheid zusammen einen grösseren Comedy-Abend zu planen und so entstand die „Swiss Comedy Night“.

Es treten grosse Namen auf, wie Fabian Unteregger oder Lara Stoll. Wie ist dieses Line-Up zustande gekommen?
von Mutzenbecher: Die Planung des Programms war erfrischend unkompliziert. Das ist das Schöne mit solchen Events. Man fragt einfach nach. Wir kennen uns alle untereinander von gemeinsamen Auftritten. Wir haben es gut miteinander und helfen uns immer wieder gegenseitig. Gabriel Vetter, der ebenfalls auftreten wird, hat es mal richtig gesagt. „Es ist wie die Poetry Slam-Szene vor 10 Jahren: Eine grosse Familie.“

Welches ist euer Highlight bei der „Swiss Comedy Night“?
Rudin: Mein Highlight ist, dass man mit jedem der Acts ein abendfüllendes Programm machen könnte, aber sie bei uns nur ihr „Best of“ zeigen. Das Gesamtpaket und die Dimension des Anlasses sind meine Highlights…

von Mutzenbecher: ..und die Mischung. Von Musiker-Comedians wie Johnny Burn, über klassisches Kabarett und Stand Up Comedy, bis hin zu Slam Poeten wie Laurin Buser haben wir die ganze Bandbreite abgedeckt.

Joël ist der Komiker, du das organisatorische, beatboxende Allround-Talent. Kannst du auch Witze erzählen?
Rudin: Nein, das überlass ich den Profis. Das konnte ich noch nie. Mir misslingt immer die Story richtig rüberzubringen.

von Mutzenbecher: Aber er hat durchaus Humor. Seine spontanen Sprüche sind echt gut.

Joël, hast du einen Lieblingswitz?
von Mutzenbecher: Nein, aber wenn es einen gäbe, dürfte man ihn wahrscheinlich nicht im Migros Magazin publizieren (lacht).

Zum Schluss noch eine ganz andere Frage. Man sieht euch ab und zu in der Migros einkaufen. Habt ihr ein Lieblings-Produkt?
Rudin: Der Eistee! Der war und ist im Geschmack einfach unvergleichbar.

von Mutzenbecher: Stimmt, aber auch das Design alleine ist ja schon Kult. Ich hab sogar die Eistee-Sonnenbrille. Da ich mittlerweile aber etwas gesünder lebe, muss ich anfügen, dass der ungezuckerte Eistee ebenfalls sensationell ist. Auch die Alnatura-Produkte sind super, allen voran die Tomatensauce und die Dinkellocken.

Rudin: Zu OS- und Gymi-Zeiten habe ich jeden Tag eine Tafel M-Budget-Schoggi und ein Baguette gekauft. Das war dann mein Sandwich (lacht).

Mehr zum Thema