Navigation

Migros - Ein M besser

Vorbereitung ist das A und O

Gut ausgerüstet ins Sommerlager

Auch dieses Jahr heisst es für viele Kinder und Jugendliche wieder: Rucksack packen, Wanderschuhe schnüren, die Eltern verabschieden, und ab geht's ins Sommerlager. Worauf ist bei der Ausrüstung zu achten? Ein Profi gibt Tipps.

4_Zusatz.jpg

René Saglio, Verkaufsberater bei SportXX, gibt Tipps, damit das Abenteuer in der Natur nicht an falscher oder fehlender Ausrüstung scheitert.

Beim Packen fürs Sommerlager führt kein Weg an einer guten Outdoor-Ausrüstung vorbei. René Saglio ist Verkaufsberater bei SportXX und berät jedes Jahr viele Mütter, Väter und Lagerteilnehmende bei der Zusammenstellung des Gepäcks. Er weiss, worauf es ankommt: «Viele beachten nicht, dass die Lager oft in höheren Lagen stattfinden. Auf 1000 Metern kann es selbst in Sommernächten schnell mal auf drei Grad abkühlen», erklärt er. Darum gehöre ausreichend warme und wetterfeste Kleidung zur Grundausstattung.

 

Trocken von Kopf bis Fuss

«Eine gute Regenjacke und Regenhose sind ein Muss», meint Saglio. «Wenn man eine Nummer grösser kauft, haben darunter auch noch Fleece oder ein warmer Pulli Platz. So hat man Regen-, Wind- und Kälteschutz in einem.» Auch das Imprägnieren der Kleidung empfiehlt sich. Hinzu kommt die Wahl des richtigen Schuhwerks: «Praktisch sind knöchelhohe, wasserdichte Wanderschuhe, am besten mit GORE-TEX®-Membran.» Diese eignen sich auch für sportliche Aktivitäten auf nassem oder schlammigem Gelände. Saglio ergänzt: «Bequeme, nicht zu dicke Wandersocken gehören ebenfalls ins Gepäck. Und ein paar Halbschuhe, die in der Freizeit getragen werden können.»

1_Header.jpg

Alle Jahre wieder: Sommerlager versprechen Abenteuer, Action und Spass unter freiem Himmel. Da darf die richtige Ausrüstung nicht fehlen.

«Wie man sich bettet, so liegt man»

In puncto Schlafsack ist der Fachmann überzeugt: «Wie man sich bettet, so liegt man – wortwörtlich. Gerade bei Schlafsack und Mätteli lohnt es sich, auf Qualität zu achten.» Für drinnen ist im Normalfall ein leichter Sommerschlafsack ausreichend. Für draussen sollte ein wärmeres Modell mit einer Komfortzone von unter 10 Grad gewählt werden. Am besten informiert man sich zuvor aber über die Temperaturen vor Ort. Stellt sich nur noch die Frage nach dem Material: «Ein Synthetik-Schlafsack eignet sich fürs Lager besser als Daunen. Er ist einerseits pflegeleichter, andererseits isoliert er auch noch, wenn er einmal nass werden sollte.» Eine gute Isolationsmatte von mindestens 2,5 Zentimeter Höhe hält zusätzlich warm und sorgt für einen erholsamen Schlaf.

3_Lagerausruestung.jpg

Trinkflasche, gutes Schuhwerk, Trekkinghose und wasserfeste Kleidung: Mit einer Checkliste (siehe unten) stellt man sicher, dass auch nichts vergessen geht.

Rucksack zur Probe tragen

Ein weiterer Punkt auf der Packliste: der Tagesrucksack. Saglio rät, diesen vor dem Kauf anzuprobieren und sicherzustellen, dass er sowohl von Grösse als auch Gewicht her gut tragbar und bequem ist: «Man wählt im Idealfall ein Modell, das gerade die Rückenlänge abdeckt.» Ausserdem sollte man prüfen, ob eine Regenhülle integriert ist, und diese wenn nötig ergänzen. Welche Ausrüstungstipps gibt der Outdoor-Experte sonst noch mit auf den Weg? «Stirnlampe, Trinkflasche, Sonnenschutz und Essgeschirr nicht vergessen. Ich empfehle auch eine schnell trocknende Trekkinghose, einen warmen Fleece – und in wasserdichten Plastiksäcken verpackte Ersatzkleider.» Dann bleibt nur noch, auf schönes Wetter zu hoffen, und das Sommerlager kann kommen.

 

Checkliste: Outdoor-Ausrüstung fürs Sommerlager:

  • Regenjacke und Regenhose
  • Wanderschuhe und Wandersocken
  • Schlafsack
  • Isolationsmatte
  • Warmer Fleece
  • Trekkinghose
  • Sonnen- und Insektenschutz
  • Wasserflasche
  • Stirnlampe
  • Essgeschirr

Diese und weitere Aktionen finden Sie in Ihrer SportXX-Filiale

Dies könnte Sie auch noch interessieren