Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltigkeit

Verantwortungsvolles Handeln

Das Schonen der Umwelt ist ein zentrales Anliegen der Migros Luzern und hat Tradition: Das eigene Umweltmanagement-System ist seit 2004 nach der Norm ISO 14001 zertifiziert und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Warentransport, Recycling und nachhaltiges Bauen sind nur einige Themen, welche die Migros Luzern ständig bewegen.

Gruenes_M_Aussen_BZD_4_3_k.jpg

Mit dem Nachhaltigkeitsprogramm "Generation M", macht die Migros Kindern und Jugendlichen verbindliche Versprechen für die Zukunft. Auch die Migros Luzern trägt zu deren Einlösung bei.

Umweltgerechte Verwertung

Durch die Rücknahmesysteme in den Filialen der Migros Luzern werden jährlich rund 350 Tonnen PE-Flaschen und 800 Tonnen PET-Flaschen gesammelt. Das aufbereitete Rezyklat wird in neuen PET-Flschen oder beisielsweise in Kunstoff-SChalen für Stühle wiederverwendet.Auch CDs und DVDs werden gesammelt und wiederverwertet: Daraus  können hochwertige Produkte wie Töffhelme, monitorgehäuse oder medizinische Geräte hergestellt werden.

Was andere entsorgen, wandelt die Migros Luzern in Energie um. Zwischen 2500 und 3000 Tonnen Holzpaletten werden pro Jahr zu Holzschnitzeln verarbeitet, mit denen dank der Holzschnitzelheizung  die Betriebszentale beheizt wird. Auch hier kann die Migros Luzern die jährliche CO2-Emission reduzieren.

 

Wenn immer möglich per Bahn

Die Feinverteilung der Güter in die Filialen der Migros Luzern erfolgt aus Erschliessungsgründen per LKW. Verschiedene Massnahmen tragen dazu bei, den bereits rekordtiefen Treibstoff-Verbrauch der Fahrzuegflotte noch weiter zu senken. Unter anderem lernen und verbessern Chauffeure in "Eco-Drive-Schulungen" stetig ihre ressourcenschonende Fahrweise. 

Nachhaltiges Bauen

Um- und Neubauten von Supermarkt- und Fachmarkt-Filialen werden den aktuellsten ökologischen Standards angepasst, um die Bauten später möglichst energieeffizient und klimaschonend betreiben zu können. Wenn immer möglich, werden die Bauprojekte nach Minergiestadard umgesetzt.

Beispielsweise wird bei allen Neu- und Umbauten nur noch die sparsame LED-Belechtung eingesetzt. So wird gegenüber konventionellen Leuchtmitteln zwischen 30 bis 60 Prozent Strom gespart.

 

 

 

Dies könnte Sie auch noch interessieren