Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

16-9-ausderregionfuerdieregion-transparent-960x540

Echte Ruswiler aus Südafrika

Echte Ruswiler aus Südafrika

Für Farbenpracht und erste Frühlingsgefühle in den Blumenabteilungen der Migros Luzern sorgt Urs Blaser aus Ruswil LU. Seine Freesien sind echter Hingucker.

adr-freesien-blaser-blumen-16x9

Urs Blaser produziert unter anderem bunte Freesien für die Migros Luzern.

Draussen liegt Schnee, drinnen spriessen die grünen Stängel schulterhoch empor. Dennoch sieht es bei den «Aus der Region»- Freesien der Gebrüder Blaser in Ruswil noch ein bisschen nach Winterschlaf aus. Denn von Blütenpracht ist noch weit und breit nichts zu sehen. «Das muss so sein», erklärt Urs Blaser, «die Knospen sollen sich erst zu Hause öffnen, wenn man die Freesien in die Vase stellt.» So halte auch die Freude an den farbigen Blüten länger.

Damit die ersten regionalen Schnittblumen der Saison prächtig gedeihen, muss im Inneren der mit Abwärme und Erdgas beheizten Gewächshäuser alles stimmen: «Die Freesien sind eigentlich sehr genügsam, doch wenn die klimatischen Bedingungen nicht stimmen, ist mit ihnen nicht zu spassen.» Das gilt besonders für die erste Wachstumsphase, danach ertragen sie sogar Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt.

adr-freesien-blaser-header

Urs Blaser, «Aus der Region. Für die Region»-Produzent»

adr-freesien-blaser-knollen-16x9

Den eigenen Vorratsspeicher anlegen

Zum Glück kennen die Gebrüder Blaser ihr Handwerk. Schon seit über 60 Jahren pflanzt die Familie die Frühblüher aus dem Süden Afrikas an und versorgt die Blumenabteilungen der Migros Luzern von Januar bis Ende Mai mit Lokalkolorit. Doch Moment mal: Wie kann eine Blume aus Südafrika, die jedes Jahr frisch angepflanzt wird, als regionale Schnittblume verkauft werden? Urs Blaser lacht: «Nur die ersten Knollen importieren wir.» Danach sei viel Handarbeit und Hingabe gefragt. Denn sobald die Pflanze die Energie aus der «Mutterknolle» aufgebraucht hat und Fotosynthese betreibt, legt sie selbst eine neue als Vorratsspeicher an. Diese wird nach der Ernte ausgegraben, getrocknet, eingelagert und schliesslich wieder eingepflanzt. Und man höre und staune: «Eine solche Abstammungslinie kann bis zu 30 Jahre lang halten.»

So gesehen sind die rund 400000 Knollen, die Urs Blaser und sein Team pro Saison anpflanzen, waschechte Ruswiler.

adr_4_4

«Aus der Region. Für die Region.» Luzern

Erfahren Sie jetzt mehr über das Label «Aus der Region. Für die Region.»

Mehr Produkte «Aus der Region. Für die Region»

adr-bimi_01

Bimi aus Hünenberg

jonas-boog_adr-nuesslisalat

Viel Handarbeit für starke Blätter

regionale-quitten

Quitten aus Hermetschwil

adr_isenegger_fleischtomaten

Tomaten aus Fenkrieden