Navigation

Migros - Ein M besser

Frisches «Weiss» aus der Region

Milch gibt es heute in zahlreichen Variationen. Bei der Migros Luzern gibt es sie als Bio- und konventionelle Pastmilch: Beide stammen zu 100 Prozent aus der Region und werden im Schwyzer Talkessel produziert.

Milchlieferant_Pirmin_Strueby.jpg

Zwei Milchlieferanten des Schwyzer Milchhuus: Pirmin Strüby aus Ibach mit seiner Lieblingskuh Olga

Umgeben von den Bergmassiven Mythen, Rigi, Wildspitz und Stoos produziert das Schwyzer Milchhuus mit 70 Mitarbeitenden frische Pastmilch, Joghurts und Käsespezialitäten bester Qualität. Kein Wunder, darin steckt zu 100 Prozent die Region: Die Milch stammt von 225 Bauernhöfen aus dem Kanton Schwyz sowie der Luzerner Rigi-Region und wird lokal zu Biopastmilch und Pastmilch verarbeitet. Der weisse Rohstoff für die «Aus der Region»-Milch kommt ausschliesslich von Betrieben, die ihre Kühe weiden lassen und eine artgerechte Nutztierhaltung betreiben. Eingesammelt wird die Milch bis auf die Höhe von 1500 Meter über Meer und im Umkreis von gerade einmal 20 Kilometern. Nicht umsonst heisst die Region «Schwyzer Talkessel»: Die Nähe zu den Milchlieferanten zeichnet das Traditionsunternehmen Schwyzer Milchhuus seit 1899 aus. Direkt und persönlich ist der Kontakt, fundiert das Wissen und sorgfältig der Umgang mit den Milchprodukten, die es in der Migros Luzern zu kaufen gibt.

adr_bio_drinkmilch.jpg

Milch-Wissen: Past, UHT – was soll das sein?

  • Past steht für Pasteurisation, was nichts anderes bedeutet, als rohe Milch während 15 Sekunden auf mindestens 72 Grad zu erwärmen und sofort wieder abzukühlen. So wird sie keimarm und trinkfertig – im Kühlschrank aufzubewahren. 
  • UHT heisst Ultra-Hoch-Temperatur: Bei diesem Verfahren wird die Milch für einige Sekunden auf bis zu 155 Grad erhitzt und schnell wieder abgekühlt. So kann UHT-Milch ungeöffnet acht bis zwölf Wochen lang ohne Kühlung aufbewahrt werden. 

Wichtig: Beide Verfahrenbeeinflussen den Vitamingehalt der Milch nur geringfügig. 

  • Welche Milch für welchen Schaum? Für den perfekten Milchschaum – beispielsweise für Cappuccino oder Latte macchiato – sind Eiweiss- und Fettgehalt der Milch entscheidend. Das Eiweiss sorgt beim Milchschaum für Stabilität, der Fettgehalt für die Cremigkeit. Wer seinen Milchschaum typisch italienisch mag (fast wie geschlagene Sahne), greift am besten zu Vollmilch. Für festen Schaum eignet sich fettarme Milch (mindestens 1,5 Prozent Fettgehalt). 

Wichtig: Aufgeschäumte Milch sollte nicht zu heiss sein. Ab 60 Grad fällt der Schaum in sich zusammen. 

  • Wenn die eine voll ist, ist die andere ...? Vollmilch enthält in der Regel 3,5, Milchdrink meist nur 2,5 Prozent Fett. Auch der Kaloriengehalt von Vollmilch ist höher. Da die fettlöslichen Vitamine A und D an Milchfett gebunden sind, reduziert sich ihr Gehalt in fettreduzierten Milchsorten teilweise oder ganz.

Wichtig: Beim Kalium- und Kalziumgehalt, wichtig für Energieproduktion, Knochen und Muskeln, unterscheiden sich Vollmilch und Milchdrink nicht.
 

Weitere Angebote der Migros Luzern

adr_4_4.png

«Aus der Region. Für die Region.» Luzern

Erfahren Sie jetzt mehr über das Label «Aus der Region. Für die Region.»

Dies könnte Sie auch noch interessieren