Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Abfüllen, wiegen, fertig!

Seit Anfang des Jahres testet die Migros Luzern erste «Unverpackt-Abfüllstationen» in ihren Zentralschweizer Filialen. Hier können Kundinnen und Kunden zwischen rund 70 Produkten in Bioqualität auswählen, die gewünschte Menge in ein wiederverwendbares Säcklein aus Biobaumwolle oder eine Papiertüte abfüllen – und dabei helfen, Verpackungsmaterial einzusparen.

Erfolgreicher Start

Nach dem erfolgreichen Start in der MMM Surseepark kamen die Filialen Schweizerhof Luzern, Länderpark Stans und ganz neu das Zugerland Steinhausen hinzu. Auch schweizweit plant die Migros, das Angebot an weiteren Standorten auszubauen.

unverpackt-surseepark_16-9_low

Unser Angebot

An der Abfüllstation finden Sie 70 Produkte in Bio-Qualität:

  • Teigwaren und Reis
  • Frühstücksflocken
  • Trockenfrüchte
  • Kerne und Nüsse
  • Süsswaren und mehr.

Jetzt mit Produkten aus der Region

Fest steht: Die Abfüllstationen kommen bei den Zentralschweizerinnen und Zentralschweizern gut an. «Unsere Kundinnen und Kunden haben bereits über sechseinhalb Tonnen Biolebensmittel abgefüllt, diese positive Resonanz freut uns sehr!», so Projektleiter Silvan Pfiffner von der Migros Luzern. Besonders beliebt seien unter anderem Haferflocken, Cashewnüsse und Beilagen wir Reis und Pasta. «Inzwischen gibt es sogar erste regionale Spezialitäten zum Selbstabfüllen: Nämlich Kernser  ‹Aus der Region›-Pasta aus Urdinkel, in den Varianten Älplermagronen und Stanserhörnli», ergänzt Pfiffner. Neu sind an den meisten Standorten auch Süsswaren wie Gummibärchen unverpackt erhältlich.

unverpackt-surseepark_4-3

Und so funktionierts:

  1. Beutel nehmen
  2. Beutel befüllen mit dem gewünschten Produkt (sortenrein) und sich die Waagen-Nummer merken
  3. Auf Waage legen, Waagen-Nummer eingeben und OK Taste drücken
  4. Beutel mit Etikette gut sichtbar verschliessen

Hier finden Sie unsere Unverpackt-Abfüllstationen

Impressionen

Generation M
7000 Tonnen

Verpackungsmaterial wurde seit 2013 eingespart.

Die Migros hat im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms Generation M versprochen, von 2013 bis Ende 2020 6000 Tonnen Verpackungsmaterial zu reduzieren oder durch umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen. Das Versprechen wurde mit knapp 7000 Tonnen weit übertroffen – und die Migros setzt diese Bemühungen auch 2021 fort.

Mehr erfahren

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Welche Produkte werden an der Abfüllstation angeboten?

Insgesamt stehen rund 70 Produkte in Bioqualität zur Verfügung, die selber abgewogen und abgefüllt werden können. Das Angebot umfasst zum Beispiel Reis, Pasta, Hülsen- und Trockenfrüchte, Süsswaren, Nüsse oder Frühstücksflocken, grösstenteils aus der Migros-Eigenindustrie. Inzwischen gibt es sogar erste Spezialitäten "Aus der Region" zum Selbstabfüllen: Nämlich die Kernser Älplermagronen und -Stanserhönrli aus Urdinkel. 

Wie genau funktioniert das Abfüllen, und wie transportiere ich die Ware nach Hause?

Die Kundinnen und Kunden ziehen an einem Griff und lassen die gewünschte Ware – in der Menge, die sie brauchen – in einen Beutel rieseln. Zur Auswahl steht ein wiederverwendbares Säcklein aus Biobaumwolle oder eine Papiertüte mit dem Waldschutz-Gütesiegel PEFC. Dann stellt man den Beutel auf eine Waage, die ein aufklebbares Preisschild ausdruckt. In Zukunft soll es auch möglich sein, die Lebensmittel in ein eigenes mitgebrachtes Gefäss abzufüllen.

Ist es teurer, an der Abfüllstation Produkte einzukaufen?

Nein, die Ware in den Abfüllstationen hat den gleichen Kilopreis wie vergleichbare Lebensmittel, die verpackt in den Verkaufsregalen stehen.

Werden Abfüllstationen bald in weiteren Migros-Filialen angeboten?

Bis jetzt standen die Unverpackt-Abfüllstationen in Filialen der Genossenschaften Aare, Luzern, Vaud und Zürich. Nach der erfreulichen ersten Phase und den durchwegs positiven Kundenrückmeldungen hat sich die Migros entschlossen, nun das Angebot auf weitere Genossenschaftsregionen auszuweiten. Bis Ende Jahr sollen mindestens 15 neue Abfüllstationen landesweit hinzukommen. 

Wie kann man auch bei Früchten und Gemüse im Offenverkauf Verpackung sparen?

Indem man sie statt in Plastiksäckchen in wiederverwendbare Veggie Bags füllt, die in allen Migros-Filialen angeboten werden. Wird der Veggie Bag mindestens sechsmal verwendet, weist er eine geringere Umweltbelastung auf als ein herkömmliches Einwegplastiksäckchen. Die Beutel sind hochwertig und bestehen aus 100 % schadstofffreiem Polyester. Die Migros sucht auch bei Biofrüchten und -gemüse laufend nach Möglichkeiten, die Verpackungen wegzulassen oder ökologischer zu gestalten. 

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit

Plastikabfall gesammelt und verpackt im grünen Migros Plastik-Sammelsack
Plastik-Recycling: Werden Sie Teil der neuen Ära

Sammeln statt wegwerfen!

Buehnenteaser_2160x1250_dailymehrweggeschirr
Schöpfen Sie Ihr Migros-Daily-Menü am Buffet in eine praktische Mehrwegschale

Mehrwegschalen fürs Zmittag

Luftaufnahme_Surseepark
Das umgebaute Einkaufscenter gewinnt einen Innovationspreis für Energiemanagement.

Ausgezeichneter Surseepark

NH-Podcast-Page-Teaser-480x480
Erfahren Sie mehr im Podcast «Chrut und Rüebli».

Wie hygienisch ist unverpackt?

solarenergie-gmlu
Dank Sonnenenergie lassen sich jährlich über 450 Tonnen CO2-Emissionen einsparen.

Die Migros setzt auf Sonnenenergie

Die Too Good To Go-App können Sie ganz bequem per Smartphone bedienen
Mit der kostenlosen App können Sie bei der Migros Lebensmittel retten.

Too Good To Go

Eine Packung der Veggie Bags von Migros, umgeben von verschiedenen Früchten und Gemüse.
Mit den Veggie Bags helfen Sie, Plastikabfall zu reduzieren.

Nachhaltig einkaufen mit Veggie Bags