Navigation

Migros - Ein M besser

Jetzt online bestellen:

Ihr Einkauf schon ab Fr. 2.90 nach Hause geliefert!

Jetzt online bestellen:

Lammfleisch aus der Region

Der mit den Schafen spricht

Der Zentralschweizer Ernst Vogel hat einen Beruf der etwas anderen Art: Als Hirte ist er während den kalten Wintermonaten mit seiner Wanderherde in der Zentralschweiz unterwegs. Uns erzählt er etwas über seinen Alltag mit seinen rund 1000 Schafen.




Ernst Vogel, seit wann sind Sie mit Ihrer Herde unterwegs?

Offiziell bin ich nun bereits das 20. Jahr mit meinen Schafen jeweils von November bis Mitte März unterwegs. Die Route ist immer dieselbe: Los gehts in meiner Heimat Schwarzenberg und von dort aus weiter nach Kriens, Malters, Hellbühl, Neuenkirch und so weiter.  

Wie gross ist die Herde?  

Es sind ungefähr 1000 Schafe, die 14 verschiedene Rassen: 600 bis 700 Muttertiere, und die übrigen Tiere sind Mastlämmer, die dann von der Migros Luzern als «Aus der Region. Für die Region.»- Weidelämmer verkauft werden.  

Wie sieht so ein gewöhnlicher Hirtentag aus?

Die Schafe sind von 8 bis 18 Uhr auf dem Feld und sollten pro Tag acht Stunden lang fressen. Dazwischen haben sie zwei bis drei Stunden Pause. Ich bin also täglich etwa zehn Stunden mit den Schafen im Freien.

Was machen Sie die ganze Zeit?

Meine Aufgabe ist die Überwachung und Leitung der Schafe. Ich schaue, dass alle zusammenbleiben, leite sie von einem zum anderen Ort und kümmere mich um kranke Tiere. Sobald es eindunkelt, zäune ich die Schafe ein und lasse sie über Nacht auf der Weide.  

Und wo schlafen Sie?

Ich habe das Glück, dass mein Wandergebiet in der Nähe von meinem Zuhause ist. So kann ich täglich in meinem bequemen Bett schlafen und sehe auch meine Familie regelmässig.

Täglich auf der Weide

Damit das Lammfleisch der Migros Luzern mit dem Label «Aus der Region. Für die Region.» ausgezeichnet werden darf, ist der tägliche Weidegang für Schafe und Lämmer Pflicht – egal ob im Sommer oder Winter. Genauso sind ein heller Stall mit guter Belüftung und eine natürliche Fütterung der Tiere ausschlaggebend. Zur Regionalität gehört auch die Fleischverarbeitung: Geschlachtet wird in Nebikon, verarbeitet in der Betriebszentrale der Migros Luzern in Dierikon.

Weitere Angebote aus der Region

Dies könnte Sie auch noch interessieren