Navigation

Migros - Ein M besser

Die Robusten 3

Die Robusten 3: Thymian, Rosmarin & Salbei

kraeuter.jpg

Sie haben keinen Garten, jedoch grosse Lust auf verschiedenste Kräuter? Kein Problem – Töpfe tun es auch. Zudem haben Kräuter in Töpfen einige Vorteile:

  • Sie sind schnell erreichbar: Wenn Sie ein beinahe fertiges Gericht mit frischen Kräutern vollenden wollen, finden Sie das Nötige vor der Balkontür.
  • Umso mehr verschiedene Kräutersorten vorhanden sind, umso vielfältigere Gerichte können Sie herzaubern. Dies eröffnet die Möglichkeit von überraschend kulinarischen Erfahrungen.
  • Top-Kräuter-Gärten sind ein echter Hingucker und verleihen Ihrem Balkon einen dekorativen Anblick sowie ein duftendes, sinnliches Erlebnis.
  • Die Kräuter wollen irgendwie einfach nicht richtig wachsen? Vielleicht ist der Ort nicht der Richtige. Töpfe können schnell und bequem versetzt und an einen geeigneteren Ort platziert werden. Falls widrige Witterungsbedingungen eine Gefahr für empfindliche Kräuter darstellen, können Sie einfach an einen sicheren Platz gestellt werden.
  • Zudem sind viele Kräuter dankbar für das Mehr an Wärme, das tagsüber von der Hauswand oder Terrasse gespeichert und nachts an die Töpfe abgegeben wird. So eröffnen sich auch Balkongärtnern die Erfahrungsmöglichkeiten des Wachsens, des Erntens und des Vergehens.

 

Sorgfältig durch den Winter

Sobald die kalte Jahreszeit eintrifft, versucht jeder Kräuterfreund, seine grünen Schätze gut durch den Winter zu bringen. Dabei lassen sich mehrere Arten von „winterhart“ unterscheiden. Es gibt Kräuter, die in ihrem Topf vergleichsweise gelassen „normale“ Winterbedingungen überstehen – diese Sorten dürfen den Winter auch gerne draussen verbringen. Dazu gehören Salbei, Rosmarin, Bohnenkraut, Ysop, viele Lavendel- und Thymian-Sorten, Minze, Fenchel sowie Oregano. Es ist wichtig, Kräuter in Töpfen an einem Standort zu platzieren, der sie von der Wintersonne und damit vor grossen Temperaturschwankungen schützt. Die Gefahr der Austrocknung ist besonders bei durchgefrorenem Boden gross. Diese Gefahr ist meistens der Grund für den Verlust von Pflanzen während des kalten Winters. Im Schatten ist die Trockenheit viel weniger gefährlich, da kaum Verdunstung über das Blattwerk erfolgt.

Die echten Stauden sollen aber nicht unterschätzt werden! Im Topf ertragen diese im Winter viel Trockenheit, da sie im Wurzelstock überdauern. Pflanzen, die im Winter belaubt sind (überwiegend holzige wie Lavendel, Thymian und Salbei), verlangen zwar ein Mindestmaß an Feuchtigkeit, lieben es aber tendenziell dennoch eher trocken. In extrem nasskalten Wintern sind diese Kräuter deshalb auch besser ein einem kühlen Winterquartier aufgehoben.

Wenn es jedoch trotz allem extrem kalt sein sollte, können sowohl der Topf als auch die Pflanze einen zusätzlichen Frostschutz erhalten. Dafür ist ein lichtdurchlässiges Vlies aus dem Gartenfachhandel besonders gut geeignet. Mit verschnürter Noppenfolie, Teppichresten oder Zeitungen kann die Wurzel in den Töpfen geschützt werden.

 

Zurzeit findet  man in den D+G eine grosse Auswahl an Kräutern. Lassen Sie sich durch unser Verkaufspersonal  beraten.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Mit den Bedienelementen und über die Tastatur kann das Karussell manuell bedient werden.