Navigation

Migros - Ein M besser

Schuhpflege – Tipps

Die Lebensdauer Ihrer Wanderschuhe können Sie durch die richtige Pflege verlängern.

Schuh-Pflege im Überblick

  • Schlamm und Schmutz mit Wasser abwaschen. Bei hartnäckigem Schmutz ein Reinigungsgel (Nikwax) benützen und danach gut abwaschen
  • Futter und Schuh mit einem Tuch reinigen und abtrocknen
  • Imprägniermittel auftragen und trocknen lassen

Schritt 1 – Reinigen

Nach einer Tour sollten Sie Ihre Schuhe zuerst mit lauwarmem Wasser und einem Lappen oder einer mittelharten Bürste reinigen. Laschen, Nähte und Sohlenübergänge sind dabei nicht zu vergessen. Stellen Sie die Schuhe niemals direkt an eine Heizung, an offenes Feuer oder einen Ofen. Öffnen Sie die Schnürung so weit wie möglich, nehmen Sie die Einlegesohlen heraus und stopfen Sie die Schuhe mit Zeitungspapier aus. Wenn Sie die Schuhe nicht demnächst wieder tragen, lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Platz.

 

Schritt 2 – Pflegen

Leder ist wie Haut, wird es nicht gepflegt, trocknet es aus und wird steif und brüchig. Pflegemittel gibt dem Leder seine Geschmeidigkeit zurück, es bleibt weich und je nach Mittel auch wasserdicht. 
Bevor Sie das Pflegemittel auftragen, stellen Sie sicher, dass der Schuh trocken ist. Beim Auftragen beachten Sie, dass der Bereich hinter den Zehen, welcher einer starken ständigen Biegung ausgesetzt ist, nicht vergessen geht (Bruchgefahr).

 

Schritt 3 – Imprägnieren

Imprägnieren Sie Ihre Schuhe frühzeitig, denn die Imprägnierung entwickelt erst nach 24 Stunden ihre volle Wirkung. Sie verflüchtigt sich aber auch, deshalb sollten Sie den Schuh nach längerem Lagern wieder neu imprägnieren.

Wasserdichte Schuhe mit Membrane (z. B. Gore-Tex) - Auch diese Schuhe sollte man imprägnieren

Gore-Tex-Schuhe sind grundsätzlich absolut wasserdicht, da sich die Membrane auch bei regelmässigem Gebrauch nicht abnützt. Da drängt sich die Frage auf, weshalb trotzdem imprägnieren? Die Schuhe sind meist mit einer zusätzlichen DWR-Imprägnierung (Durable Water Repellent) versehen, die in die Fasern des Obermaterials eindringt. Diese Behandlung reduziert die Oberflächenspannung des Obermaterials, so dass das Wasser abperlt. Da die Gore-Tex-Membrane unterhalb des Obermaterials liegt, verhindert sie zwar, dass Feuchtigkeit in das Innere des Schuhs eindringen kann, strapaziert jedoch bei fehlender Imprägnierung das Obermaterial.


Einige weitere Vorteile einer sorgfältigen Pflege:

  • Der durch die Imprägnierung gewonnene Abperleffekt ermöglicht, dass grosse Wassertropfen bereits auf dem Aussenmaterial abgehalten werden. Dies gilt nicht nur für Wasser, sondern auch für darin enthaltenen gelösten Schmutz und Staub.
  • Wird das Wasser abgewiesen, kann sich das Obermaterial auch nicht vollsaugen, dies vermeidet eine Gewichtszunahme und verkürzt die Trocknungszeit. Zusätzlich wird vermieden, dass Innenstoffe durch die Aussenmaterialen ebenfalls feucht werden.
  • Das Aussenmaterial ist meist wichtiger Bestandteil des Isolationskonzepts und erbringt in trockenem Zustand bessere Ergebnisse.

Dass man trotz aller Pflege in Wanderschuhen mit Gore-Tex-Membrane nasse Füsse bekommen kann, ist nicht auszuschliessen. In den meisten Fällen gelangt das Wasser via Hosen an die Haut. Dies kann passieren, wenn man durch hohes Gras läuft. Es kann aber auch auf eine mangelnde Verarbeitung oder Pflege zurückzuführen sein. Im ersten Fall schaffen Gamaschen Abhilfe. So bleiben Schuhe und Hosen trocken und meist auch sauber.

Pflegemittel