Navigation

Migros - Ein M besser

ZELTPFLEGE – TIPPS

Damit Ihr „mobiles Zuhause“ auch langfristig Freude bereitet und Ihnen einen trockenen Platz bei Regen und Sturm bietet, beachten Sie bitte nachfolgende Tipps und Tricks:

Vorbereitung

Bauen Sie Ihr Zelt vor dem ersten Gebrauch schon mal zur Probe auf und werden Sie vertraut mit der Ausrüstung. Überprüfen Sie dabei die Vollständigkeit.

 

Vor Ort - der passende Zeltplatz

  • Probeliegen
    Wählen Sie möglichst flaches und ebenes Gelände, („Probeliegen“ empfohlen) entfernen Sie spitze Steine und Äste. Vermeiden Sie felsigen Untergrund sowie Mulden, in denen sich Wasser sammelt. Wenn der Platz uneben ist, sollte der Kopf leicht höher liegen als die Füsse.
  • Bäume vermeiden
    Nicht an exponierten Stellen, wie direkt unter Bäumen oder an hochgelegenen Punkten zelten (Gefahr von Blitzeinschlag). Zudem können herunterfallende Äste und tropfender Harz das Zelt beschädigen.
  • Ausrichtung
    Der Zelteingang sollte nicht zur Wetterseite (meist Westen) sondern zur windabgewandten Seite ausgerichtet sein. Wenn möglich, den Eingang zur Ostseite platzieren, so starten Sie mit der Morgensonne in den Tag.
  • Wind
    Ist es windig, suchen Sie nach Schutz hinter grossen Steinen oder kleineren Hügeln. Wenn möglich, das tiefer gelegene Ende des Zelts in den Wind stellen und sämtliche Abspannpunkte verwenden.
  • Heringe
    Bei steinigem Boden werden Heringe mit wenig Halt mit Steinen beschwert. Heringe möglichst schräg (optimal im 45°-Winkel) zum Boden einstecken.

Tipps zum Auspacken und Aufbau

Besonders beim Trekking sind nachfolgende Tipps praktisch. Sie gelten aber auch fürs Camping. Nach einem langen Tag ist man hungrig und müde und muss noch das Zelt aufstellen. Um dabei Zeit und Nerven zu sparen, ist eine gewisse Routine sehr hilfreich. Hier ein paar Tipps:

  • Nach der Ankunft das Zelt, die warmen Kleider sowie Essen/Küche geordnet an separate Orte legen.
  • Taschenlampe griffbereit halten (für den Fall, wenn es eindunkelt).
  • Vor dem Aufstellen sämtliche Reissverschlüsse schliessen, so wird übermässiger Zug bei den Reissverschlüssen vermieden.
  • Die Zeltplane soll (minimal) gespannt sein, so dass keine Falten entstehen. Dadurch können Belastungen durch den Wind ausgeglichen werden.
  • Gegenstände, welche in der Nacht benötigt werden (Taschenlampe, WC-Papier, Brille etc.), immer am selben Ort im Zelt verstauen, damit sie in der Nacht mit einem Griff auch im Dunkeln gefunden werden.
  • Kocher windgeschützt auf einer flachen Steinplatte platzieren. Brennbare Gegenstände entfernen.
  • Wasserfiltern am Abend spart am Morgen wertvolle Zeit.

Vor der Abreise - Zeltabbau

  • Kondensfeuchtigkeit
    Die Wassertropfen am Morgen im Inneren des Aussenzelts sind ein physikalischer Prozess und haben nichts mit Undichtigkeit zu tun. Je nach Grösse des Innenzelts, der Anzahl darin schlafender Personen sowie Wetterlage und Untergrund entsteht mehr oder weniger Kondensfeuchtigkeit. Das Zelt am Morgen gut durchlüften, bis es trocken ist. Besonderes Augenmerk gilt den Nähten. 
  • UV-Strahlung
    Die UV-Strahlung beeinflusst den Alterungsprozess der Aussenzeltmaterialen und damit die Reissfestigkeit. Ein Platz im Schatten hilft, diesen Prozess zu verlangsamen. 
  • Packen
    Wenn möglich, sollte das Zelt immer sauber, trocken und mit geschlossenen Reissverschlüssen verpackt werden. Deshalb morgens stets gut auslüften. Reicht die Zeit nicht oder regnet es, kann ein Travel-Handtuch helfen, einen Teil der Feuchtigkeit aufzusaugen. Das feuchte Aussenzelt wird anschliessend in eine separate Packhülle verstaut. Um Wasserflecken und unangenehmen Geruch zu vermeiden, sollte ein Zelt maximal für ein paar Stunden so verpackt werden. Denken Sie daran, die Heringe, Stangen und Abspannleinen zu reinigen. 
  • Abfall
    Hinterlassen Sie den Zeltplatz stets sauber und nehmen Sie sämtlichen Abfall wieder mit.

Nach dem Einsatz - Zeltpflege

Damit Ihnen das Zelt auch beim nächsten Ausflug Freude bereitet und es zuverlässig seinen Dienst verrichten kann, sollten Sie sich darum gleich im Anschluss kümmern. Dann wissen Sie, wo Handlungsbedarf besteht.

  • Zelt mit feuchtem Lappen reinigen.
  • Für die Lagerung das Zelt gut trocknen und locker verpacken und es an einem dunklen, trockenen, kühlen Ort bis zum nächsten Abenteuer aufbewahren.
  • Defekte Stangen, Heringe, Nähte oder Reissverschlüsse ersetzen.
  • Nähte des Aussenzelts unter Umständen mit Silikon abdichten.
  • Nie in der Waschmaschine waschen oder chemisch reinigen lassen.

Das muss mit an's Open Air