Navigation

Migros - Ein M besser

Des Sammlers Freude

Mit seinen über 2000 gesammelten Migros-Geschenkkarten füllt Leo Eichenberger Ordner und Schränke. Als Dank für seine ausführliche Dokumentation erhält er als erster Sammler die neuen Cash Cards der Migros Luzern.

migrosmagazin_juerg.jpg

Leo Eichenberger (rechts) zeigt Jürg Freudiger, Projektleiter Geschenkkarten der Migros Luzern, seine Sammlung.

Sammler gibt es überall, und es werden die unterschiedlichsten und zum Teil auch verrücktesten Gegenstände gesammelt: von Münzen über Briefmarken bis hin zu Bierdeckeln oder Flugzeugmodellen. Auch Leo Eichenberger aus Muhen AG gehört zu den leidenschaftlichen Sammlern. Als Präsident des Schweizer Kaffeerahmdeckel-Clubs «Club Kaffee-Doppelcrème» sammelt er neben den Klassikern auch Geschenkkarten. Für sein aussergewöhnliches Hobby investiert er wöchentlich mindestens zehn Stunden – viele davon in seine Website, auf der er all seine Geschenkkarten dokumentiert und auflistet. «Meine Website Giftcardsswiss.ch ist die digitale Informationsplattform Nummer 1 für Schweizer Geschenkkartensammler», erzählt Leo Eichenberger stolz. Aufgrund dieser Website stiess Jürg Freudiger, Projektleiter Geschenkkarten der Migros Luzern, auf den aktiven Sammler. Freudiger schätzt die saubere Auflistung aller Geschenkkarten und Cash Cards durch Eichenberger und freut sich über dessen Begeisterung für Geschenkkarten. «Als Dankeschön für das jahrelange Engagement erhält Leo Eichenberger als erster Sammler die neuen Cash Cards aus der aktuellen Kollektion», sagt Jürg Freudiger.

Es musste einfach etwas Praktisches sein, das ich mit System sortieren und ordnen kann. Ich sammle keine Staubfänger.

Leo Eichenberger

Ein ganzer Schrank voller Bundesordner

Seit 2007 die ersten Geschenkkarten in der Schweiz in Umlauf kamen, ist Leo Eichenberger im Sammelfieber. Warum er mit dem Sammeln von Geschenkkarten angefangen hat, weiss er selbst nicht mehr so genau: «Es musste einfach etwas Praktisches sein, das ich mit System sortieren und ordnen kann. Ich sammle keine Staubfänger», erklärt Leo Eichenberger.

Zurzeit besitzt er rund 5400 Schweizer Geschenkkarten – 2000 Stück davon stammen allein von der Migros.

Diese füllen 25 Bundesordner und schon bald einen ganzen Schrank in seiner Wohnung. «Von den bis heute bekannten Schweizer Karten fehlen mir noch 780 Stück, es erscheinen in der Schweiz monatlich schon über 100 neue Karten. Ich bin fleissig daran, meine Ordner mit diesen zu füllen», fügt er schmunzelnd hinzu.

Text & Bild: Laura Roth