Navigation

Migros - Ein M besser

Das Beste aus zwei Genusswelten

Die Metzger der Micarna haben aus zwei regionalen Spezialitäten einen Bestseller kreiert: Bei den Appenzeller Grillspezialitäten finden die St. Galler Wurstwaren und der Appenzeller Käse zueinander.

Das kurze Zischen, wenn man die frische Wurst auf den heissen Grillrost legt, verheisst etwas: Genuss. Eine Grill-Party ohne Cervelas oder Bratwurst ist wie ein Stück Brot ohne Butter. Seit bald 60 Jahren haben sich Metzger und Fachleute von Micarna den höchsten Qualitätsstandards und erstklassigen Produkten zu fairen Preisen verschrieben. Doch statt sich auf den Lorbeeren auszuruhen, setzt die führende Fleisch-, Geflügel- und Seafood-Produzentin der Schweiz laufend auf Innovationen.

Vor diesem Hintergrund haben die Spezialisten in der Wurstherstellung nach Ideen gesucht, das Sortiment zu bereichern. Die Hochburg der Schweizer Brühwurstproduktion liegt in Bazenheid SG. Hier im Toggenburg werden «Volkswürste» wie Cervelas, Olma-Bratwürste oder Wienerli produziert. Doch die Talschaft am Oberlauf des Flusses Thur beheimatet nicht nur den ersten Micarna-Produktionsstandort der Deutschschweiz, sondern auch viele Käsereien, die den bekannten Appenzeller Käse herstellen.

 

Käseproduzenten vor der Haustüre

«Wir haben hervorragende Käseproduzenten gleich vor der Haustüre», sagt Charcuterie-Produktionsleiter Andreas Brand. «Wir wollten ein neues Produkt kreieren, das sich durch seinen regionalen Charakter, aber auch durch seine hohe Qualität differenziert.» Entscheidend war, dass der Käse das Geschmackserlebnis vertieft. So haben die Spezialisten von Micarna und die Vertreter der Sorten-Kommission des Appenzeller Käses vor rund vier Jahren die Köpfe zusammengestreckt. Herausgekommen ist dabei der Appenzeller Cervelas. Die Fachleute der Migros haben sich für die mild-würzige Variante des Appenzeller Käses entschieden, wie er auch in der Migros erhältlich ist.

«Der fertige Cervelas wird der Länge nach aufgeschnitten und mit einer Tranche Appenzeller Käse gefüllt», erklärt Andreas Brand. «In Handarbeit wird die Wurst mit zwei, drei Tranchen kräftigen Frühstückspecks umwickelt. So läuft der Käse beim Grillieren nicht aus.» Wie könnte es anders sein, der Appenzeller Cervelas entwickelte sich im Nu zum Publikumsliebling.

Migusto_Schein_4_4.png

Entdecken Sie die neue Kochplattform der Migros

Leckere Wurstrezepte auf Migusto

Zwei mit mild-würzigem Charakter

Angespornt durch diesen Erfolg haben sich die Fachleute der Micarna-Charcuterie erneut ans Werk gemacht. Dieses Mal sollte es eine kleine Brühwurst sein, dies, obschon solche Würste es erfahrungsgemäss in der französischen Schweiz nicht einfach haben. «Brühwürste werden klar in der Deutschschweiz bevorzugt», sagt denn auch Andreas Brand. Doch mit dem Appenzeller Käse hatten die Wurstspezialisten einen Trumpf im Ärmel, auf den sie grosse Hoffnung setzten für die Kreation der Appenzellerli.

«Die Grundmasse für die Appenzellerli ist ein spezielles, feines Rindsbrät», verrät Charcuterie-Produktionsleiter Andreas Brand. «Diesem wird der gewürfelte Appenzeller Käse in einem ausgewogenen Verhältnis beigemischt, und die fertigen Würstchen werden mit Speck umwickelt.» Werden die Appenzellerli über dem offenen Feuer oder auf dem Grill gebraten, wird schnell klar, dass da etwas Besonderes brutzelt. Hier haben sich Zwei mit einem mild-würzigen Charakter gefunden und sich zu einem harmonischen Gericht vermählt. Die kleinen knackigen Würste verfügen über einen angenehmen Biss und ein vollmundiges Aroma, das sowohl in der Romandie als auch im Tessin auf Begeisterung stösst. «Der Appenzeller Käse ist in der ganzen Schweiz und über die Landesgrenzen mit seiner typischen Würze sehr beliebt», weiss Andreas Brand. Während der Grill- Saison werden die Appenzellerli in sämtlichen Migros-Filialen erhältlich sein.

Bekanntlich sind aller guter Dinge drei, und so rundet die Appenzeller Bratwurst das Wurstsortiment aus dem Toggenburg ab. Die Grundmasse ist die gleiche wie von der legendären Olma-Bratwurst. Doch dieser besonderen Edition werden feine Appenzeller-Käse-Würfel und ebensolche Appenzeller Mostbröckli-Stücke beigemischt. «Dadurch wird die Wurst etwas dunkler», sagt Andreas Brand. «Doch ihr kräftiger Geschmack überzeugt Wurstliebhaber.»

Mit Innovationen wie den Appenzellerli bereichert Micarna laufend die Palette von hochwertigen Grillprodukten und lässt die Herzen der Grill-Fans höher schlagen. Für Micarna zählt zum Schluss nur eines, und das weiss auch die Kundschaft zu schätzen: Einfach ein gutes Stück besser zu sein.

Dies könnte Sie auch noch interessieren