Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

… und gewonnen hat: die Region!

Gemeinsam für eine starke Region lautet das Motto zum 80-Jahre-Jubiläum der Migros Luzern. Beim Fotowettbewerb zum besonderen Geburtstag waren typische Besonderheiten aus den sechs Zentralschweizer Kantonen gefragt. Über 1400 Bilder sind eingegangen, herzlichen Dank und Gratulation den Gewinnern!

Hier sind die prämierten Bilder und ihre Fotografen beziehungsweise die Fotografin, die je eine Migros-Geschenkkarte im Wert von 300 Franken gewonnen haben. Weitere 100 Geschenkkarten à 20 Franken werden unter allen Einsendungen verlost.

480x270_portraits_patricklimacher

Patrick Limacher aus Luzern

Alter: 49 Jahre
«Fotografien von der Kappelbrücke gibt es Abertausende», sagt Patrick Limacher. «Für dieses Bild wollte ich mich auf die gerade aufgehende Sonne und die Vögel fokussieren», so der Stadtluzerner. Patrick Limacher fotografierte das Bild vom Rathaussteg aus, vier oder fünf Anläufe brauchte er dafür. Jeden Morgen fährt er mit dem Velo über die Seebrücke zur Arbeit. Für das Foto machte er vorher diverse «Abstecher». Und siehe da: Es hat geklappt!

936x528_luzern
480x270_portraits_patrickwipfli

Patrick Wipfli aus Wassen

Alter: 46 Jahre
«Wir sind mit der Familie häufig in der Region unterwegs. Einer unserer Lieblingsorte ist der Arnisee», erklärt Patrick Wipfli. Der Windgällen spiegele sich bei klarem Wetter im Wasser, wie auf dem Bild vom Herbst 2020, schwärmt er. Von Intschi fahren Patrick Wipfli und seine Familie häufig mit der kleinen Seilbahn hoch und wandern danach Richtung Gurtnellen. Eine schöne und abwechslungsreiche Strecke sei es, an der es viel zu entdecken gebe. «Wer gerne einen kulinarischen Zwischenstopp in einer SAC-Hütte macht, kann hoch zur Sunniggrätli-Hütte laufen».

936x528_uri
480x270_portraits_joseffischlin

Josef Fischlin aus Kerns

Alter: 32 Jahre
Dieses Bild vom Melchsee entstand im Oktober 2020, als Josef Fischlin mit einem Kollegen auf dem Weg zum Gipfel des Haupt war – eine Bergspitze auf rund 2300 Höhenmetern. «Ich bin häufig in den Bergen unterwegs und habe auch immer den ‹guten› Fotoapparat dabei », sagt Josef Fischlin. Klare Farben, ein Prachtwetter und eine wundervolle Umgebung haben mich dazu bewogen, dieses Bild zu machen.»

936x528_obwalden
480x270_portraits_larsfuchs

Lars Fuchs aus Cham

Alter: 28 Jahre
«Das Bild erinnert mich sehr an die Stimmung am Mittelmeer», erklärt Lars Fuchs sein Foto. Ende Mai 2021, an einem lauen Frühlingsabend, gelang ihm dieses schöne Bild mit Ausblick auf den Zugersee. Dabei war es nicht geplant. «Ich ass mit meiner Freundin auswärts und wir sind danach noch einige Schritte am See entlanggelaufen. Die Stimmung sah danach aus, dass ein schöner Sonnenuntergang bevorstehen könnte.» Lars Fuchs holte seine Fotoausrüstung aus dem Auto, die er zufällig dabei hatte.

936x528_zug
480x270_portraits_patrickfaessler

Patrick Fässler aus Schwyz

Alter: 22 Jahre
Auf dem Instagram-Kanal der Migros Luzern hätten er und sein Kollege den Wettbewerb entdeckt, sagt Marcel Fässler. «Als Kenner der Region und Hobbyfotografen muteten wir uns zu, hier mitzumachen.» Ihr Ziel: Der Sonnenaufgang auf dem Urmiberg, im Tal wegen seines Aussehens auch «Daumen» genannt, mit den Mythen im Hintergrund. Aus Angst, den richtigen Moment zu verpassen, sind die beiden mit dem Auto ein Stück hochgefahren. Prompt mussten sie einem Landwirt 20 Franken bezahlen, damit sie durch seine Privatstrasse fahren durften. Marcel Fässler scherzte damals mit seinem Kollegen: «Jetzt müssen wir aber gewinnen».

936x528_schwyz
480x270_portraits_karindoenni

Karin Dönni aus Ennetbürgen

Alter: 51 Jahre
Für Karin Dönni ist es eine wunderschöne Tradition, den geschmückten Tieren auf dem Alpabzug zuzusehen. Das Foto entstand 2018 auf dem Bauernhof eines befreundeten Landwirts, nachdem die Rinder von der Alp zurückgekehrt sind. «Die Tiere haben den Sommer über auf einer Alp beim Buochserhorn verbracht. Auf der letzten Etappe des Alpabzuges wurden die Rinder geschmückt, um sich der heimischen Bevölkerung im Dorf zu präsentieren.»

936x528_nidwalden