Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

SportXX Stand-up-Paddle Vermietung

Der Trendsport Stand-up-Paddling lockt hierzulande immer mehr Menschen aufs Wasser. Probieren Sie es selbst und testen Sie mit Hilfe eines ausgeliehenen SUP-Bretts von SportXX die Sommer-Sportart.

Sollten Sie sich nach der Testphase innerhalb von 2 Wochen für einen Kauf eines SUP entscheiden, wird Ihnen der Mietbetrag vom Kaufpreis abgezogen.

Bis Mitte September haben Sie in Möglichkeit, ein aufblasbares Stand up Paddle in ausgewählten SportXX-Filialen zu mieten.

Preis in CHF Mietdauer

49.-

1 Tag

79.-

2 Tage

99.-

3 Tage

109.-

4 Tage

119.-

5 Tage

129.-

6 Tage

139.-

1 Woche

Kosten je weiterer Tag: CHF 10.-

Mietbedingungen

  1. Depotgarantie 
    Bitte halten Sie als Depotgarantie Ihre Identitätskarte oder Ihren Reisepass bereit.
  2. Haftung 
    Für gestohlene oder defekte Mietartikel haftet der Mieter. Bei einem Diebstahl ist immer ein Polizeirapport vorzuweisen.

Rückgabe

Rückgabe des gemieteten SUP bis spätestens Ladenschluss der SportXX-Filiale.

  1. Tagesmiete 
    Tagesöffnungszeiten sind auf www.sportxx.ch zu finden oder auf Anfrage beim Ladenpersonal zu erfahren.

  2. Wochenendmiete - Rückgabe bis spätestens Montag um 12 Uhr

  3. Wochenmiete - Rückgabe bis spätestens Montag um 12 Uhr

Bei später retournierten Mietartikeln wird dem Mieter eine Bearbeitungsgebühr von 80 Franken in Rechnung gestellt.

Trendsport Stand-Up-Paddling

Der Trendsport Stand-up-Paddling lockt auch hierzulande immer mehr Menschen aufs Wasser. Worauf man beim Kauf und im Umgang mit Brett und Paddel achten sollte, verrät eine Expertin.

Die Sportart ist für alle Altersgruppen geeignet. Man sollte jedoch schwimmen können.

Das aufblasbare iSUP ("inflatable Stand up Paddle") ist leichter, aber trotzdem robust. Ausserdem lässt es sich gut transportieren. Auf Hardboards hingegen gleitet man schneller und wendiger.

Entscheidend sind Körpergewicht und Einsatzgebiet. Je länger das Brett, desto mehr Gewicht lässt es zu. Lange Boards sind beim Gleiten stabiler, aber weniger wendig. Breite Bretter sind stabiler als schmale. Für Anfänger empfehlen sich breitere Boards, weil sie die Balance unterstützen. Meist sind Allround-Boards eine gute Wahl: Sie liegen stabil im Wasser und sind gut lenkbar.

Fast überall, wo es Wasser gibt, also bei Wellengang auf Seen, Flüssen oder im Meer. Ausnahmen sind Naturschutzzonen (mit gelben Bojen markiert) und Gewässer, auf denen Rudern verboten ist.

Das hängt von der Tour ab. Eine Schwimmhilfe ist zwingend. Sinnvoll sind auch: je nach Wassertemperatur Neoprenkleidung, UV-Bekleidung, Sonnencreme, ein wasserdichter Packsack für Kleider, eine wasserdichte Hülle für das Handy.

In Ufernähe und dort, wo Leute schwimmen, sollte man sich auf den Knien fortbewegen. Das Board muss gut sichtbar mit Name und Adresse des Besitzers versehen sein. Und ab 300 Meter Entfernung vom Ufer ist es obligatorisch, eine Schwimmweste mitzuführen.


Entdecken Sie hier weitere Produkte von SportXX