Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Wenn sich Wallis und Freiburg treffen

Drei Tafeln Schokolade mit Likör sind jetzt in der Migros Wallis erhältlich. Sie sind das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen zwei Unternehmen, die in den Kantonen Freiburg und Wallis einen guten Ruf genießen: Villars Maître Chocolatier und die Distillerie Morand.

Directeur_Stephan_Buchser

Vor genau 120 Jahren war es soweit: 1901 gründete Wilhelm Kaiser, ein junger 28-jähriger Berner, die Firma Chocolat Villars in Villars-sur-Glâne im Kanton Freiburg. Das war ein ziemlich mutiger Schritt zu einer Zeit, wo andere Schweizer Schokoladenhersteller bereits gut etabliert und vor allem anerkannt waren. 


Fest entschlossen, sich von der Konkurrenz abzuheben, beschloss Willhelm Kaiser, Pralinen mit einer Likörfüllung zu entwickeln. Nach vielen Jahren Forschung brachte er die "Larmes de Kirsch"-Tafeln auf den Markt, die bis heute den Ruf des Schokoladenhersteller begründen. Später vermarktet das Unternehmen den berühmten Choco-Kopf mit seiner gelb-roten Verpackung. Eine weitere brillante Kreation aus den Villars-Werkstätten, ebenfalls in der Migros erhältlich.


Das Treffen mit Morand


Der Spezialist für Kirschpralinen konnte nicht umhin, den Spezialisten für Obstbrände zu treffen: die Distillerie Morand in Martigny. "Ich weiß nicht genau, wie lange wir schon zusammenarbeiten, aber ich kann sagen, dass wir schon sehr lange zusammenarbeiten", erklärt Stephan Buchser. Für die Historie müssen wir abwarten, was passiert. "Aber das ist letztlich nicht das Wichtigste", fährt der Direktor von Chocolats Villars fort: "Wichtig ist, dass wir eine gemeinsame Philosophie haben: Wir haben eine Familienkultur, die gleiche Einstellung zum Produkt und zum guten Geschmack. Wir sind zwei sehr kleine Industrien! Oder, noch besser, wir basteln im großen Stil". 


Drei neue Schokoladengeschmacksrichtungen


Diese regionale Philosophie hat die Migros Wallis verführt. Ab sofort bietet die Walliser Genossenschaft Pralinen an, die mit Williams-Birnen-, Aprikosen- oder Genepi-Likör gefüllt sind. 
"Die Geschichte dieser Ankunft bei der Migros Wallis ist interessant", erklärt Stephan Buchser, dem es nie an Anekdoten mangelt: "Unser Unternehmen bietet 350 Pralinen an. Aber wir sind ständig innovativ und kreieren neue Geschmacksrichtungen. Seit kurzem gibt es die "Terroirs de lait"-Serie: Milchschokoladen aus dem Waadtland, Freiburg, Bern oder Luzern. So ging es bei den ersten Gesprächen zunächst um eine mögliche Tafel Milchschokolade aus dem Wallis. "
Am Ende, und das ist nicht zu unserem Missfallen, wurden die drei Likörpralinen ausgewählt, weil sie auf bewundernswerte Weise zusammenbringen, was das Wallis und Freiburg gemeinsam haben: eine großzügige Natur, die es ihren Handwerkern erlaubt, saftige Produkte mit dem gleichen Wunsch anzubieten: sie zu teilen.