Navigation

Migros - Ein M besser

Böögg aus Hefeteig

In einer Woche ist es wieder so weit: Der Böögg beendet mit einem lauten Knall die Winterzeit. Zum Zürcher Sechseläuten am 24. April gibt es in der Migros Zürich ein besonderes Gebäck.

Der Countdown läuft. Alle Zuschauer auf dem Sechseläutenplatz blicken gespannt zum Schneemann und hoffen, dass sein Kopf möglichst schnell in die Luft fliegt. Bereits seit 1902 gilt: Je schneller der Böögg explodiert, desto prächtiger wird der Sommer. Wem beim Warten der Magen knurrt, kann am «Sächsilüüte» in den Böögg-Bänz beissen. 

180 Gramm wiegt der kleine Hefeteigmann und ist somit gleich schwer wie der Grittibänz. Anders als das Weihnachtsgebäck besteht der Böög-Bänz nicht aus einem, sondern drei Teigstücken. Am diesjährigen Sechseläuten feiert er sein Debüt, insgesamt 3000 Stück sind geplant. Am Sechseläuten-Montag erhalten Kundinnen und Kunden in den 25 Hausbäckereien der Migros-Filialen im Genossenschaftsgebiet für 3.60 Franken ihren eigenen Böögg-Bänz. 

Für Gross und Klein
Die Idee zum essbaren Böögg kommt vom Migros-Mitarbeiter Marcio Ferreira. Mit seiner Backkreation möchte er die Migros Zürich mit dem Sechseläuten und der Limmatstadt verknüpfen. Zusammen mit dem Marketing Backwaren der Migros Zürich knetete und formte die Jowa an seiner Idee,  vom Resultat ist Marcio Ferreira begeistert. Er ist überzeugt: «Der kleine Böögg-Bänz wird bei Gross und Klein gut ankommen.» 

Vom 18. bis 24. April gibt es den Böögg also erstmals nicht nur zum Betrachten, sondern auch zum Reinbeissen. Und wer weiss, vielleicht heisst es irgendwann: Je schneller der Böögg-Bänz gegessen wird, desto schöner wird der Sommer.