Navigation

Migros - Ein M besser

Puderzuckertraum

Jetzt ist sie wieder da, die Zeit der Fasnachtschüechli. Die Midor AG in Meilen am Zürichsee produziert seit 83 Jahren das beliebte, hauchdünne Wintergebäck für die Migros.

fasnachtschueechli-midor.jpg

Zur Fasnacht gehören sie wie Konfetti: Die Fasnachtschüechli. Seit 1935 produziert die Midor AG in Meilen die schweizweit beliebten Fasnachtschüechli für die Migros. Das Unternehmen am Zürichsee gehört seit 1928 zum Migros-Universum und produziert zahlreiche Kassenschlager wie die Seehund-Glace, die Japonais-Guetsli oder die Blévita-Cräcker. Und jedes Jahr von Dezember bis zum Basler Morgestraich stellt der M-Industriebetrieb Fasnachtschüechli im grossen Stil her. «Damit wir die Nachfrage stillen können, laufen unsere Produktionsanlagen im 24-Stunden- Betrieb, in der Nachtzeit jedoch reduziert auf zwei Maschinen», sagt Anne-Catherine Rüegg, Leiterin Kommunikation/PR bei Midor.

20 Millionen Chüechli 
Seit 83 Jahren hat sich die Rezeptur des pudrigen Wintergebäcks kaum verändert, nur die Herstellung ist mittlerweile weitestgehend automatisiert. Alle sechs Minuten generiert die Teigmaschine 140 Kilo Teig aus Weizenmehl, Eier, Sonnenblumenöl, Puderzucker. Anschliessend wird der Teig auf vier Bahnen millimeterfein ausgewalzt und pro Stunde 7900 Kreise ausgestochen. «Die beim Ausstechen entstehenden Teigreste werden von der Maschine zurückgeführt und wieder in den Herstellungsprozess eingespeist, so gibt es kaum Verluste», sagt Anne-Catherine Rüegg. 

Im vierten Schritt, schwimmen die Teigkreise durch das über 200 Grad heisse Ölbad und erhalten so die typische Wellenform. Zum Schluss werden die frisch gebackenen Chüechli mit viel Puderzucker bestäubt, in Kartonschachteln verpackt und mit Folie umwickelt. Jährlich verlassen rund 20 Millionen Fasnachtschüechli die Midor AG und stehen kurze Zeit  später in sämtlichen Migros-Filialen von Genf bis St. Gallen bereit.

fasnachtschueechli-produktion.jpg