Navigation

Migros - Ein M besser

Könner und Newcomer

Die 21. Ausgabe des Zurich Jazznojazz Festivals bringt vom 30. Oktober bis 2. November viele weltbekannte Stars in die Limmatstadt. Bei Musikfans herrscht Vorfreude auf vier Festivalnächte mit rund 20 Konzerten im Herzen von Zürich.

Jazznojazz_Lucky-Chops.jpg

Mit Unterstützung des Migros-Kulturprozents erfüllen Jazzklänge aus aller Welt vier Tage die Gessnerallee – und die Herzen vieler Fans. Das traditionsreiche Zürcher Musikfestival vermag seit 1998 Liebhaber verschiedenster Musikgeschmäcker zu begeistern. Denn «Jazznojazz» versteht es beispiellos, Stilgrenzen zu verwischen. Zur gros­sen Beliebtheit der Veranstaltung trägt auch der gelungene Mix von gesetzten Jazzgrössen und auf­strebenden Newcomern bei. 

Das Line-up umfasst viele klang­ volle Namen. Da wäre zum Beispiel Charles Lloyd, einer der letzten noch lebenden Giganten des Tenor­saxofons und ein authentisch auf­tretender Mystiker des Jazz. Oder das brasilianische Trio Azymuth,  das mit Samba-Rhythmen, Prog-Jazz, Funk-Attitüde und psychedelischer Elektronik für lockeren Groove und einen starken Flow steht: Nun hat das legendäre brasilianische Trio endlich nach Zürich gefunden. 

Nicht verpassen sollte man auch Tony Allen, einen der weltbesten Drummer überhaupt. Bei ihm trifft Afrobeat auf Jazz. Ganz bestimmt auch zu den Highlights des Freitagprogramms zählt Morcheeba. Vor über zwanzig Jahren in London gegründet, gehört das Duo neben Massive Attack und Portishead bis heute zu den beliebtesten Trip-Hop- Bands überhaupt.

Keiner zu klein …
Tradition hat bei «Jazznojazz», dass bereits die Jüngsten im Publikum die vielstimmige Jazzwelt entdecken können. Gerade am Samstagnachmittag empfiehlt sich der Besuch des Festivals mit der ganzen Familie. Dann bestreitet Stucky & FM Ein­heit  das öffentliche Konzert für Kinder und Erwachsene. In einzig­artiger Synthese begeistern die beiden Musiker mit faszinierenden Sounds. 

Tickets und Infos: Jazznojazz