Navigation

Migros - Ein M besser

Gelbes Gold der Linthebene

Landwirt Christian Bruhin stellt aus dem traditionellen Linthmais moderne Produkte her. Die neueste Kreation aus dem Hause Bruhin: Maiswaffeln des Labels «Aus der Region. Für die Region.». 

adr-maiswaffeln-christian-bruhin.jpg
adr-maiswaffeln.jpg

Linthmais Waffeln «Aus der Region», 80 g, Fr. 2.80

adr-linthmaischips.jpg

Linthmais Chips «Aus der Region», 180 g, Fr. 3.90

Die Linthebene – eingebettet zwi­schen dem Walensee und Zürich­see – ist bekannt für den Anbau von Mais. Bereits im 17. Jahrhun­dert wurde eine eigene Sorte, der Linthmais, gezüchtet. Er verlor über die Jahre aber immer mehr an Bedeutung und wurde schliesslich durch den ertragreicheren Futtermais ersetzt. Doch Junglandwirt Christian Bruhin aus Tuggen findet in den 90er­-Jahren nach langer Recherchearbeit in der Westschweiz altes Saatgut und be­ginnt damit den traditionellen Linthmais wieder anzubauen.  

Es war einige Überzeugungs arbeit nötig, doch inzwischen pflanzen rund ein Dut­zend Landwirte im Linthgebiet und im Zürcher Oberland den traditionellen Linth­mais an. Mit dem Wiederanbau der in Vergessenheit geratenen Maissorte leistet Christian Bruhin einen wichtigen Beitrag für das Kulturgut des Linthgebiets.

Von Chips bis Waffeln
Um Maisprodukte populärer zu machen, entwickelt der vierfache Familienvater verschiedene Produkte aus dem «gelben Gold». 2016 wurde die Migros Zürich auf die Kreationen aus Linthmais aufmerksam und nahm zunächst Tortilla-­Chips unter dem Label «Aus der Region. Für die Region.» ins Sortiment auf. Nur drei Jahre später lancierte Christian Bruhin ein weiteres Produkt für die Detailhändlerin: Maiswaffeln. «Auf einer Messe habe ich  die Waffelmaschine per Zufall entdeckt. Zunächst war ich skeptisch, doch dann habe ich erkannt, dass sich mit Linthmais geschmackvolle Waffeln herstellen lassen.» Die Maschine vermengt Maiskörner mit Wasser, erhitzt die Masse und presst die aufgepufften Maiskörner zu Waffeln. 

Abgepackt werden die Maiswaffeln vom Verein Werkstätte Drahtzug. Die Organi­sation setzt sich für Menschen mit psychi­schen Beeinträchtigungen und deren Integration in die Gesellschaft ein. «Mir ist es wichtig, mit einer Organisation zusam­menzuarbeiten, die sich für einen guten Zweck engagiert», betont Bruhin. Die Mais­waffeln gibt es in allen grösseren Filialen der Migros Zürich zu kaufen.