Navigation

Migros - Ein M besser

Auf zum Tanz

Mit Tausenden von Besuchern verwandelt der Sommernachtsball einmal im Jahr die grosse Halle des Zürcher Hauptbahnhofs in ein rauschendes Tanzfest. Neben zahlreichen Showeinlagen sorgen am 23. Juni das Pepe Lienhard Orchester und das Wiener Ballorchester für Schwung.

sommernachtsball-2018.jpg

Die Atmosphäre ist einzigartig: Wo sich sonst Pendler eilig ihre Wege bahnen, schweben Tanzbegeisterte jeden Alters übers Parkett. Vom Gelegenheitstänzer bis zum Profi kann sich keiner der eingängigen Musik und der guten Stimmung entziehen. Und das Beste daran: Der Eintritt ist kostenlos. 

Altbekanntes neues Gesicht  
An unzähligen Ballveranstaltungen und Galas hat Pepe Lienhard mit seinem Orchester aufgespielt. Doch mit dem Sommernachtsball betritt auch er Neuland, denn in der Halle des Hauptbahnhofs war er bisher nur als Reisender unterwegs. Dabei spielte der HB im Leben des bekanntesten Bandleaders der Deutschschweiz schon immer eine wichtige Rolle: «Als Teenager»,  erinnert er sich, «begann sich am HB eine andere Welt aufzutun.» Und später, bei der Rückkehr von langen Tourneen etwa, war für Lienhard der HB wie ein heimatlicher Ankerpunkt. Deshalb freut es ihn besonders, die Halle auch musikalisch auszuloten.

Schlag 20 Uhr eröffnet der Sommernachtsball den ersten Publikumstanz im Dreiviertel-Takt mit dem alteingesessenen Wiener Ballorchester, bevor Pepe Lienhard mit seinen Musikern loslegt. Zwischen den sich abwechselnden Orchestern gönnt man sich eine Erfrischungen und verfolgt die unterhaltsamen Showeinlagen.

Ganz bestimmt nicht fehlen werden die grossen Hits wie «Celebration», «Swiss Lady» oder «September». Zu seinem Repertoire will er dennoch nicht zu viel verraten. Lienhard versichert, dass neben Klassikern auch Neues und Überraschendes dabei sein wird, beispielsweise «Happy» von Pharrell Williams. Und wie hat es eigentlich Pepe Lienhard mit dem Tanzen? «Meine Frau tanzt fürs Leben gern. Auf mich hingegen treffen Mick Jaggers Worte ziemlich gut zu: Musicians don't dance!» Trotzdem bereite ihm das Tanzen immer wieder Freude. Und erst kürzlich kam es im Garten der Lienhards bei romantischer Beleuchtung zu einer spontanen Einlage zu den Klängen von «Strangers In The Night.» 

Jeder ist willkommen
Auch der Sommernachtsball lebt von Spontanität. «Von anderen Bällen unterscheidet er sich durch seine grosse Offenheit», sagt Chris Straumann, verantwortlicher Projektleiter des Migros-Kulturprozent. Vielen Leuten sei der Ball ein Begriff und fix in der Tanzagenda vermerkt. Neben zahlreichen Stammgästen kommen auch viele zufällig vorbei. «Schön ist, dass unser Sommernachtsball seit einigen Jahren ein jüngeres Publikum anzieht, das gern gemeinsam Livemusik erlebt und dazu tanzt.»

Ob man selber mittanzt oder das festliche Spektakel als Zuschauer auf sich wirken lässt – am Sommernachtsball ist für alles gesorgt: von Verpflegungsmöglichkeiten neben dem Parkett über «Taxi-Tänzer» für tanzwillige Damen ohne Begleitung auf dem Parkett, bis hin zur Liveübertragung auf drei Grossbildschirme. Also, auf zum Tanz, für eine unvergessliche Ballnacht 2018! 

Gratis Tanzkurs

Wer sich noch nicht aufs Tanzparkett wagt und zunächst noch ein wenig üben möchte, kann am Samstag, 23. Juni, von 15 bis 17 Uhr einen kostenlosen Walzer-Crash-Kurs im Tanzwerk101 besuchen. 

Adresse: Tanzwerk 101, Pfingstweidstrasse 101, 8005 Zürich