Navigation

Migros - Ein M besser

Einer für alle

Seit 60 Jahren im Einsatz für Kultur – aber nicht nur. Das Kulturprozent der Migros Zürich unterstützt soziale Einrichtungen und Projekte. Die seit vielen Jahren tätige Einrichtung stellt sich mit drei ausgewählten Projekten vor.

zueri-werk-chlausi.jpg

Der Gesellschaft etwas zurückgeben: Die Grundidee des Kultur­prozents ist weltweit einzigartig. Ganz im Sinne des Gründers Gottlieb Duttweiler unterstützt die Migros Zürich Kultur und Bildung, fördert so­ziale Projekte und Freizeitange­bote. Aus dem vielfältigen En­gagement fernab der grossen Musik­ oder Theaterbühnen stellen sich drei Projekte vor.

 

Fleissige Hände

Helene Züger strahlt über das ganze Gesicht, die Arbeit macht der jungen Frau mit Down­ Syndrom sichtlich Spass. Fleissig füllt sie in der Betriebszentrale Herdern Risoletto­-Riegel in Chlaussäcke. Auch in diesem Jahr fertigen rund 40 Helferin­nen und Helfer in 18 Produkti­onstagen für die Migros Zürich über 77 000 Säcklein. Für jedes verkaufte Stück fliessen der Stif­tung Züriwerk 95 Rappen zu. Die Zusammenarbeit hat Tradition: Seit 50 Jahren geht es raus aus den geschützten Werkstätten – ab an die Abpackstationen für Chlaussäcke. Viele vom Züri­werk nehmen seit Jahren an der «Chlausi» teil, wie sie das alljähr­liche Abpacken liebevoll nennen. «Es ist immer eine super Stim­mung, und am Ende des Tages se­hen wir, wie viele Säckli wir ge­füllt haben – das ist ein gutes Ge­fühl», erzählt Helene Züger. Christa Stückelberger ist seit 40 Jahren mit da­bei und dankbar: «Es ist so eine schöne Abwechslung!» Betreuer von der Stiftung Züriwerk, Ange­hörige sowie pensionierte und engagierte Freiwillige begleiten die Gruppe. Doch die Zusam­menarbeit beschränkt sich nicht nur auf die arbeitsintensiven Wochen im November. In der Werk­statt werden auch Transportwa­gen und Kassenboxen der Migros Zürich repariert, Alnatura-­Ge­schenkkörbe verpackt oder Si­cherheitsvesten gereinigt.

Mehr Infos: Stiftung Züriwerk

 

Übung macht den Meister

«Guten Morgen, wie geht es euch heute?», fragt Daniela Durini in die Runde. Die Deutschlehrerin der Klubschule Migros Zürich sitzt an diesem Morgen mit ihrer Gruppe ganz hinten im Migros­ Restaurant am Limmatplatz – ein ungewöhnlicher Ort für einen Sprachkurs. Doch die Stimmung in der bunt gemischten Gruppe ist ausgelassen. Rege tauschen sich die Kursteilnehmerinnen über die Feiertagstraditionen in der Schweiz aus. Die Frauen stel­len viele Fragen und erzählen von den Bräuchen in ihren Heimatländern Indien, Italien oder USA. Barbara Jenni, Projektleiterin der Klubschule, hat die Idee ei­nes offenen Deutschkurses in Zu­sammenarbeit mit der Integrati­onsförderung der Stadt Zürich vor zwei Jahren entwickelt: «Ein Angebot ohne Anmeldung, zu­gänglich für alle, gab es damals noch nicht.» Dank des Sprachför­derkredits der Stadt Zürich und der Unterstützung des Kultur­prozents der Migros Zürich zah­len die Teilnehmenden aus der Stadt nur 5 Franken, Auswärtige 7.50 Franken pro Lektion. «Das ‹Walk­in Dialogtraining› bietet einen geschützten Rahmen, um die Fremdsprache Deutsch zu üben», so Jenni. An Gesprächsthemen fehlt es nicht. Gesund­heit, Essen oder Einkaufen – das Training schult die Teilnehmen­den für die kleinen und grossen sprachlichen Herausforderungen des Alltags.

«Walk-in Dialogtraining»  

Täglich von 9.30 Uhr bis 10.20 Uhr im Migros-Restaurant Limmatplatz sowie von 14.30 Uhr bis 15.20 Uhr im Migros-Restaurant Oerlikon

Weihnachtspause:  
vom 16. Dezember bis 7. Januar 2018
Info und Auskunft:  
Klubschule 
Tel. 058 568 78 62
firmen@gmz.migros.ch 

 

Hilfe per Mausklick
Betreuung zu Hause: die an De­menz erkrankte Mutter oder das querschnittgelähmte Kind – eine Aufgabe, die für pflegende  Angehörige oft sehr fordernd und auch belastend sein kann. Dennoch bleibt die Betreuung innerhalb der Familie ein Mehr­wert für alle. Damit es auch langfristig so bleibt, sind inno­vative Ideen und Unterstüt­zungsangebote gefragt. Hier kommt der Entlastungs­dienst Schweiz ins Spiel: Dessen Zürcher Geschäftsstelle hat ein neues Konzept erarbeitet. Das Projekt «SOS-­Betreuung: Soforthilfe für betreuende und pflegende Angehörige» ermög­licht Eltern und Angehörigen, die aufgrund eines Notfalls oder Engpasses zeitnahe Betreuung und unmittelbare Entlastung benötigen, entsprechende Dienstleistungen online zu buchen – innerhalb von 24 Stunden erhalten sie Unter­stützung. Bereits vor der offiziel­len Lancierung dieses Sofort­hilfeangebots ist das Kulturprozent der Migros Zürich mit da­bei und fördert dessen Umset­zung finanziell. «Einer für alle, alle für ei­nen»: Diese Einstellung lebt das Kulturprozent. Die  Migros Zürich setzt sich für ei­nen starken Zusammenhalt in der Gesellschaft ein – seit einem halben Jahrhundert und auch in der Zukunft.

Weitere Informationen: Entlastungsdienst