Navigation

Migros - Ein M besser

Ausgezeichnete Stabhochspringerin

Herausragende Leistungen und leidenschaftliches Engagement zeichnen die Stadt Zürich und das Kulturprozent der Migros Zürich mit dem Sportpreis aus. In diesem Jahr heissen die Gewinner Nicole Büchler, Fiorin Rüedi und Tatjana Haenni.

Sportpreis2016-16-9.jpg

Mit grosser Freude haben die drei Gewinner des Sportpreises 2016 ihre Auszeichnung von Stadtrat Gerold Lauber und Jörg Blunschi, Geschäftsführer der Genossenschaft Migros Zürich, entgegengenommen. Die Verleihung fand am Freitagabend in der Herdern in Zürich West statt. 

Steffi Buchli, die bekannte SRF-Sport- Moderatorin führte durch den Abend. Nach der offiziellen Preisübergabe sorgte Komödiant Stefan Büsser für gute Laune. Nicole Büchler, Stabhochspringerin des Leichtathletik-Club Zürich, gewann den Sportpreis 2016. Sie erreichte an den Olympischen Spielen in Rio den sechsten Rang und somit das beste Resultat aller Schweizer Leichtathletinnen und Leichtathleten. 

Ausgezeichneter Nachwuchs
In der Kategorie «Nachwuchssportler des Jahres» machte Fiorin Rüedi das Rennen. Der 22-jährige Ruderer des «Grasshopper Club Zürich» ist aktueller U23-Weltmeister in der Kategorie Leichtgewichts-Zweier. Den Preis in der Kategorie «Nachwuchsförderung» ging an Tatjana  Haenni, Präsidentin des Fussballclubs Zürich Frauen. Seit Jahren setzt sich Tatjana Haenni für die Förderung des nationalen und internationalen Frauenfussballs ein.

Ein Preis mit langer Tradition
Seit 28 Jahren würdigt die Stadt Zürich herausragende Athletinnen, Athleten und bemerkenswerte Persönlichkeiten, die sich mit Herzblut für den Sport einsetzen. Die Preise von insgesamt 15 000 Franken stiftet das Kulturprozent der Migros Zürich.