Navigation

Migros - Ein M besser

Nachhaltig sein:

Wir reden nicht nur drüber, wir machen es. Mehr erfahren!

Zurück zum Ursprung

A2-Urmilch gilt als besonders urtümliche Milch, welche bereits von unseren Vorfahren genossen wurde. Nun kommt die Milch von speziell gezüchteten Kühen in die Kühlregale der Migros Zürich.

a2-urmilch-mit-kuh

Diese Kuh hat spezielle Gene: Sie gibt Milch, die beim Kasein nur die Variante A2 Beta enthält.

Von Innovation zu sprechen, würde dem Thema nicht gerecht werden. Die neue Milch, die sich in ihrer Zusammensetzung von herkömmlicher Milch unterscheidet, geht nämlich einen Schritt zurück: Sie stammt von Kühen mit dem ursprünglichen Gen-Merkmal A2. Der Unterschied liegt im Kasein, dem Hauptbestandteil des Milchproteins: Einst enthielt Kuhmilch nur A2-Beta-Kaseine, erst im Lauf der Zeit kamen durch jahrelange Weiterzüchtung auch A1-Beta-Kaseine dazu. Heutzutage enthält Milch von Schweizer Kühen in der Regel beide Kaseine.

Neuseeländer haben’s erfunden

Anders die A2-Urmilch: Wie es bereits der Name verrät, enthält sie nur A2-Beta-Kaseine. Es ist bisher noch nicht wissenschaftlich bestätigt, doch manche Menschen scheinen Urmilch im Gegensatz zu herkömmlicher gut zu vertragen. Erforscht und zuerst eingeführt wurde die A2-Milch in Neuseeland, wo sie mit einem Marktanteil von über 10 Prozent seit Jahren grosse Beliebtheit geniesst.

Hierzulande hat das Unternehmen Aaremilch AG aus Lyss vor wenigen Jahren beschlossen, A2-Urmilch für den Schweizer Markt zu produzieren. Seit 2017 läuft ein Pilotversuch, mittlerweile produzieren vier Betriebe die urtümliche Milch. Seit gut zwei Jahren wird sie in Oey in der Naturparkkäserei Diemtigtal AG abgefüllt und in der Genossenschaft Migros Aare verkauft. Ab sofort ist sie auch in grösseren Filialen der Genossenschaft Migros Zürich erhältlich.

Die Produktion von A2-Urmilch ist aufwendig, da sich nur Tiere mit ausschliesslich A2-Genen eignen. Dafür machen die Bauern Bluttests und züchten über Jahre geeignete Tiere, bis sie eine reine A2-Herde haben.

Mit gewohntem Geschmack

Der Aufwand lohnt sich: Mittlerweile geniessen nicht nur im Ausland zahlreiche Konsumentinnen und Konsumenten regelmässig Milch, die nur A2-Beta-Kaseine enthält. Für diese Menschen ist die urtümliche Milch ein möglicher Weg, statt Alternativprodukte wie Soja- oder Mandelmilch weiter Kuhmilch trinken zu können – und dies gar mit dem gewohnten ­Geschmackserlebnis.