Navigation

Migros - Ein M besser

Die Haltungsarten von Hühnern

Lernen Sie mehr über die verschiedenen Haltungsarten der Hühner. Über die Unterschiede zwischen Bio, Freilandhaltung und Bodenhaltung.

1. Bio

Im Stall darf die Anzahl nicht mehr als 5 Legehennen pro m² begehbare Fläche betragen. Des weiteren weisen Bio Betriebe folgende Eigenschaften auf:

  • Im Vergleich zu den konventionellen Haltungsarten besteht ein erhöhter Scharraum-Anteil.
  • Bei der Fütterung besteht ein explizites GVO-Verbot (GVO = gentechnisch veränderte Organismen). Des weiteren dürfen keine synthetischen Aminosöuren und Enzyme verwendet werden. Eine tägliche Körnergabe in die Einstreu ist obligatorisch.
  • Weideland von 5 m² pro Huhn.
  • Die Hühner müssen bei geeignetem Wetter spätestens nach dem Mittag nach draussen gelassen werden.
  • Ganztägiger Auslauf im gedeckten, wettergeschützten Aussenklimabereich (auch Wintergarten genannt).
  • Pro Herde dürfen nicht mehr als 500 und pro Stall nicht mehr als 2'000 Legehennen gehalten werden. Werden pro Produzenten-Betrieb mehr als 2'000 Legehennen gehalten, müssen diese auf mehrere Gebäude verteilt werden.

 

Weitere Informationen:

2. Freilandhaltung

Im artgerechten Stall mit Tageslicht, Einstreu, Sitzstangen und Legenestern werden pro Quadratmeter begehbare Fläche max. 10 Hühner gehalten. Betriebe mit Freilandhaltung weisen weiter folgende Eigenschaften auf:

  • Weidefläche von 2.5 m2 pro Huhn.
  • Bei geeignetem Wetter müssen die Hühner spätestens nach dem Mittag nach draussen gelassen werden.
  • Die Ställe verfügen über einen Schlechtwetterauslauf (Wintergarten). Hierbei handelt es sich um einen gedeckten, wettergeschützten Frischluftbereich, welcher den Hennen ab 10:00 h zur Verfügung steht.

3. Bodenhaltung

Im artgerechten Stall mit Tageslicht, Einstreu, Sitzstangen und Legenestern werden pro Quadratmeter max. 10 Hühner gehalten.

  • Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorschriften hat die Migros bei der Bodenhaltung als Standard den Wintergarten (gedeckter, wetter-geschützten Frischluftbereich) eingeführt. Dieser Bereich steht den Hennen ab 10:00 Uhr zur Verfügung.
  • Pro Betrieb dürfen maximal 18'000 Legehennen gehalten werden. Dies ist in der Schweiz gesetzlich geregelt und gilt über alle Haltungsarten hinweg.
  • Die verschiedenen Haltungsarten werden vom Bund sowie von unabhängigen Geflügelfachleuten permanent kontrolliert.

Mehr zum Thema