Navigation

Migros - Ein M besser

Die Haltungsarten

Lernen Sie mehr über die verschiedenen Haltungsarten der Hühner. Über die Unterschiede zwischen Bio, Freilandhaltung und Bodenhaltung.

1. Bio

Im Stall darf die Anzahl nicht mehr als 5 Legehennen pro m² begehbare Fläche betragen. Des weiteren weisen Bio Betriebe folgende Eigenschaften auf:

  • Im Vergleich zu den konventionellen Haltungsarten besteht ein erhöhter Scharraum-Anteil.
  • Bei der Fütterung besteht ein explizites GVO-Verbot (GVO = gentechnisch veränderte Organismen). Des weiteren dürfen keine synthetischen Aminosöuren und Enzyme verwendet werden. Eine tägliche Körnergabe in die Einstreu ist obligatorisch.
  • Weideland von 5 m² pro Huhn.
  • Die Hühner müssen bei geeignetem Wetter spätestens nach dem Mittag nach draussen gelassen werden.
  • Ganztägiger Auslauf im gedeckten, wettergeschützten Aussenklimabereich (auch Wintergarten genannt).
  • Pro Herde dürfen nicht mehr als 500 und pro Stall nicht mehr als 2'000 Legehennen gehalten werden. Werden pro Produzenten-Betrieb mehr als 2'000 Legehennen gehalten, müssen diese auf mehrere Gebäude verteilt werden.

 

Weitere Informationen:

2. Freilandhaltung

Im artgerechten Stall mit Tageslicht, Einstreu, Sitzstangen und Legenestern werden pro Quadratmeter begehbare Fläche max. 10 Hühner gehalten. Betriebe mit Freilandhaltung weisen weiter folgende Eigenschaften auf:

  • Weidefläche von 2.5 m2 pro Huhn.
  • Bei geeignetem Wetter müssen die Hühner spätestens nach dem Mittag nach draussen gelassen werden.
  • Die Ställe verfügen über einen Schlechtwetterauslauf (Wintergarten). Hierbei handelt es sich um einen gedeckten, wettergeschützten Frischluftbereich, welcher den Hennen ab 10:00 h zur Verfügung steht.

3. Bodenhaltung

Im artgerechten Stall mit Tageslicht, Einstreu, Sitzstangen und Legenestern werden pro Quadratmeter max. 10 Hühner gehalten.

  • Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorschriften hat die Migros bei der Bodenhaltung als Standard den Wintergarten (gedeckter, wetter-geschützten Frischluftbereich) eingeführt. Dieser Bereich steht den Hennen ab 10:00 Uhr zur Verfügung.
  • Pro Betrieb dürfen maximal 18'000 Legehennen gehalten werden. Dies ist in der Schweiz gesetzlich geregelt und gilt über alle Haltungsarten hinweg.
  • Die verschiedenen Haltungsarten werden vom Bund sowie von unabhängigen Geflügelfachleuten permanent kontrolliert.

Mehr zum Thema