Navigation

Migros - Ein M besser

14.04.2017 - Regionale Medienmitteilungen - Martigny In einem schwierigen Marktumfeld behauptet die Migros Wallis sich als robustes Unternehmen.

Martigny - Der Umsatz im Jahr 2016 beträgt 503.3 Millionen Franken. Obwohl dieser Betrag um 1.9% unter dem Vorjahr liegt, sind die anderen finanziellen Kennzahlen erfreulich, da die Genossenschaft ihre Resultate behaupten und ihr Eigenkapital erhöhen konnte. Der Bereich Fachmärkte konnte den schwierigen Bedingungen besser widerstehen als die anderen und erzielte ein erfreuliches Wachstum. In ihren Supermärkten setzte die Migros Wallis ihre Preissenkungen auf nicht weniger als 950 Artikeln fort. Produkte aus der Region sind im Aufwind und werden von den Konsumenten immer stärker nachgefragt.

17-bilanz.jpg

Der starke Franken, die Entwicklung des Onlinehandels und in geringerem Mass der Einkaufstourismus haben negativen Einfluss auf den Geschäftsgang der Migros Wallis. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, unternimmt die Genossenschaft bedeutende Anstrengungen zur Optimierung ihrer Prozesse und bleibt ihren Stärken treu.

Supermärkte

Der Bereich Supermärkte, der 27 eigene Standorte und 14 Partner umfasst, verzeichnete 2016 eine Umsatzabschwächung von 1.8% im Vergleich zum Vorjahr. Im Verkaufsnetz wurden zwei wesentliche Änderungen vorgenommen: Einerseits die Neugestaltung der Migros Manoir in Martinach und andererseits die Komplettrenovierung der Migros Haute-Nendaz.

Der Anteil nachhaltiger Produkte im Einkaufskorb (Migros-Bio, Max Havelaar oder MSC) nimmt stetig zu. Die Konsumenten achten immer mehr auf die Herkunft und die Produktionsbedingungen der Waren. In diesem Kontext war die Feier des 15. Geburtstags des Walliser Labels «Aus der Region.» ein Geschäftserfolg.

 

Fachmärkte

Der Bereich Fachmärkte, der die Angebote melectronics, SportXX, Micasa, Do it + Garden, Carat und Outlet umfasst, setzte sein Umsatzwachstum (+0.2%) und die Zunahme der Kundenfrequenz (+1.7%) fort. Diese Entwicklung wird je nach Bereich von mehr oder weniger markanten Preissenkungen begleitet. Bei melectronics beispielsweise betrug die Minusteuerung -5.7%. Der Fachmarkt hat seine Preise seit 2012 um 24.0% gesenkt. Grund dafür ist hauptsächlich der Kostenrückgang bei elektronischen Komponenten.

 

Gastronomie

Die Gastronomie der Migros Wallis umfasst nicht nur die neun Restaurants und acht Take Aways der Genossenschaft, sondern auch einen Traiteur-Service für Private (Partyplatten) und einen Catering-Service für Grossveranstaltungen wie die Patrouille des Glaciers oder das internationale Folklorefestival FIFO. 2015 hatte der Catering-Service einen Grossauftrag für das Eidgenössische Schützenfest in Raron. Dieses einmalige Ereignis erzielte beträchtliche Einnahmen und erklärt den Umsatzrückgang im Berichtsjahr in diesem Sektor.

 

Klubschule und Kultur

Die Klubschule verzeichnete einen Umsatzrückgang von 2.9%. Zwei Bereiche kontrastieren mit der allgemeinen Tendenz und zeigen ein Wachstum an: Dabei handelt es sich um die Bereiche Firmenkunden und eidgenössischer Fachausweis Ausbilder/in. Die vier Standorte im französischsprachigen Wallis haben im Berichtsjahr 240’000 Teilnehmerstunden verzeichnet und 200 Schülerinnen und Schüler bei der Erlangung eines Diploms begleitet.

Mit dem Beitrag an das Kulturprozent, der in den Statuten verankert ist, konnten einerseits die Klubschule und andererseits Veranstaltungen, Einrichtungen und Vereine wie das Festival Musikdorf Ernen, die Ferme-Asile oder SOS Enfants de chez nous teilfinanziert werden.

 

Human Resources

2016 verlieh das Wirtschaftsmagazin «Bilan» der Migros Wallis zum zweiten Mal in Folge den Titel des zweitbesten Arbeitgebers der Westschweiz (Kategorie Grossunternehmen). Die Genossenschaft zählt 1674 Mitarbeitende, darunter 143 Jugendliche in Ausbildung. Trotz dem anspruchsvollen Umfeld erhielt sie die Arbeitsplätze in der Region.

Die Lohnsumme, die sich auf CHF 89.1 Mio. beläuft, wurde im Rahmen der Lohnverhandlungen 2016 um 0.5% erhöht. Seit 2003 konnte die Migros Wallis die Löhne nominal um 22.5% anheben, was einer realen Erhöhung von 17.8% entspricht (Erhöhung abzüglich Lebenskosten).

 

Finanzielle Kennziffern

Um ihre finanzielle Gesundheit in einem immer schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld und trotz des Umsatzrückgangs zu bewahren, muss die Migros Wallis ihre Prozesse stetig neu überdenken und anpassen. Diese Bemühungen tragen Früchte, da das EBIT (Ergebnis vor Zinsaufwand und Steuern) sich wie im Vorjahr auf CHF 6.9 Mio. beläuft. Das Eigenkapital konnte weiter bedeutend gestärkt werden und beträgt 72.47%.

Um sich auf die Zukunft vorzubereiten, tätigte die Migros Wallis Investitionen in der Höhe von CHF 31.3 Mio.

 

Ausblick 2017

Die Migros Wallis hat zahlreiche Projekte für das Jahr 2017. Eines davon fand schon im Januar statt, als 41 Lernenden die Leitung zweier Supermärkte anvertraut wurde. Dieses Projekt ermöglichte es ihnen, Selbstständigkeit zu erlangen. Ab April bietet die Genossenschaft ihren Kundinnen und Kunden ab 60 Jahren exklusive Senioren-Vorteile an. Im Interesse einer präzisen Neudefinition ihrer Aktivitäten wird die Migros Wallis per 1. Mai ihre Carat-Bijouterien an die Firma Oro Vivo veräussern. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten. Im September wird sie in ihrer Verteilzentrale in Martinach einen Famigros-Familientag organisieren. Schlussendlich wird sie den Mitgliedern des Familienclubs im Rahmen der Walliser Messe eine weitere Animation anbieten.