Navigation

Migros - Ein M besser

15.08.2017 - Regionale Medienmitteilungen - Schönbühl Migros lanciert Budget-Fitnessformat

Schönbühl - Ein optimales Training für ein kleines Budget: Das verspricht die neue Marke Only Fitness, mit der die Migros Aare gemeinsam mit weiteren Genossen-schaften in den Discount-Fitnessmarkt eintritt. Das erste Only Fitness wird am 29. September 2017 in Bern eröffnet.

Only-Fitness2.jpg

Mit der Marke «Only Fitness» tritt die Migros schweizweit in den Discount-Fitnessmarkt ein. Hinter dem neuen Konzept steht als Verantwortliche die Genossenschaft Migros Aare. Sie arbeitet bei der Lancierung des neuen Formats eng mit anderen Migros-Genossenschaften zusammen.

Das neue Fitnesskonzept bietet aussergewöhnlich viele Trainingsangebote zu einem äusserst attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis. «Only Fitness» ist ein professionelles Fitnesserlebnis ohne Wellnessangebote – dafür mit dem wohl abwechslungsreichsten Trainingsangebot in diesem Segment und innovativen Cyber-Groupfitness-Kursen. Auch ist immer ein Fitness-Instruktor vor Ort, der den Kundinnen und Kunden beratend zur Seite steht.

Das Jahresabonnement im «Only Fitness» kostet 499 Franken, für 24 Monate kostet das Abo 399 Franken pro Jahr. Eine monatliche Zahlung ist möglich.

Unkomplizierter Zugang zu Fitnesstraining
«Wir möchten, dass möglichst viele Menschen einen unkomplizierten Zugang zu einem attraktiven Fitnesstraining finden», sagt Helko Roth, Leiter Business Development im Direktionsbereich Freizeit der Migros Aare. So gehören etwa Einsteigerinnen und Einsteiger oder Studierende zu den Zielgruppen. Dank des vielfältigen Angebotes spricht «Only Fitness» aber ebenso ambitionierte Sportlerinnen und Sportler an.

«Only Fitness» zeichnet sich zudem nicht nur durch kostengünstige Trainingsmöglich­keiten aus, sondern legt bei der Einrichtung «grossen Wert auf eine frische, trendige und coole Raumgestaltung im urbanen Stil», wie Helko Roth ausführt. Das erste «Only Fitness» öffnet seine Türen am 29. September 2017 auf der Parkterrasse 14 beim Hauptbahnhof in Bern. Weitere Standorte in der übrigen Schweiz sind in Planung.